Show Less
Restricted access

Mehrsprachigkeit durch bilingualen Unterricht?

Analysen der Sichtweisen aus europäischer Bildungspolitik, Fremdsprachendidaktik und Unterrichtspraxis

Series:

Bettina Deutsch

Die Autorin untersucht, ob bilingualer Unterricht automatisch Mehrsprachigkeit fördert. Diese Annahme legen europapolitische Dokumente und fremdsprachendidaktische Veröffentlichungen häufig nahe. Dabei gilt Einsprachigkeit als Ziel guten bilingualen Unterrichts. Ob und wie dieser Widerspruch aufgelöst werden kann, diskutieren Dokumente aus Bildungspolitik, fachdidaktische Konzepte und die Akteur_innen selbst. Die Triangulation der unterschiedlichen Perspektiven ergibt ein differenziertes Gesamtbild der Zusammenhänge von Mehrsprachigkeit und bilingualem Unterricht und ermöglicht eine neue Sichtweise auf dieses besondere Verhältnis.
Show Summary Details
Restricted access

3. Mehrsprachigkeit / Mehrsprachigkeitsdidaktik und bilingualer Unterricht / CLIL aus fremdsprachendidaktischer Perspektive

Extract



Das folgende Kapitel, welches die theoretischen Grundlagen für meine empirische Studie liefert, beschäftigt sich mit dem Thema Mehrsprachigkeit (Kap. 3.1), Mehrsprachigkeitsdidaktik (Kap. 3.2) und dem bilingualen Unterricht (Kap. 3.3) aus fremdsprachendidaktischer Perspektive, wobei stets dem Erkenntnisinteresse entsprechend die dafür relevanten Aspekte erläutert werden. Das anschließende Kapitel (Kap. 3.4) stellt die in der Forschungsliteratur diskutierten Ansätze in Bezug auf die Förderung von Mehrsprachigkeit im bilingualen Unterricht dar und bildet die Überleitung zu meiner empirischen Studie. Im Fazit (Kap. 3.5) beantworte ich die Frage, inwiefern man aus fremdsprachendidaktischer Perspektive von zwei verbindbaren Konzepten sprechen kann.

3.1 Aspekte der Mehrsprachigkeit

Mehrsprachigkeit ist ein „hoch komplexer und interdisziplinärer Forschungszweig“ (Frings 2006: 148) und verlangt eine multiperspektivische Betrachtungsweise. So beschäftigen sich verschiedene Fachrichtungen mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung damit. Zu nennen sind vor allem die strukturalistische Linguistik, die Interlinguistik, die Kontaktlinguistik, die Neurolinguistik, die Neuropsychologie, die Sprachpsychologie und die Neurowissenschaft sowie die Interkulturelle Erziehungswissenschaft, die Tertiärsprachenforschung und die Fremdsprachendidaktik. Für einen Forschungsüberblick sei auf den Aufsatz von Adelheid Hu (2001) verwiesen, der in knapper Form die wichtigsten Tendenzen zusammenfasst und zu einer verstärkten Wahrnehmung der unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen beitragen will (vgl. auch Hu 2003).

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.