Show Less
Restricted access

Wort – Text – Diskurs

Series:

Magdalena Duś, Robert Kołodziej and Tomasz Rojek

Die in diesem Band vereinigten Beiträge nehmen Bezug auf Forschungsgegenstände der Germanistik und angewandten Sprachwissenschaft, insbesondere der Morphologie, Syntax, Phraseologie, der Text- und Diskurslinguistik sowie der Translations- und Literaturwissenschaft. Die Autorinnen und Autoren würdigen mit ihren Beiträgen die wissenschaftlichen Leistungen der polnischen Germanistin und ehemaligen Präsidentin des Verbandes Polnischer Germanisten Zofia Berdychowska, Professorin an der Jagiellonen-Universität Kraków. Die Publikation erscheint anlässlich ihres 65. Geburtstages im Jahr 2016.
Show Summary Details
Restricted access

Jerzy Żmudzki - Über neuere empirische Methoden der Translationsforschung in der polnischen experimentellen Translatorik. Forschungsperspektiven und -ideen

Extract

| 399 →

Jerzy Żmudzki

Maria-Curie-Skłodowska-Universität Lublin

Über neuere empirische Methoden der Translationsforschung in der polnischen experimentellen Translatorik. Forschungsperspektiven und -ideen

Durch die programmatisch zentrale Positionierung des Translators sowohl im Translationsgefüge als auch konsequenterweise in ihrem Forschungsparadigma erlangte die anthropozentrische Translatorik in Polen insbesondere in den letzten 10 Jahren eine klare Ausrichtung ihres Untersuchungsfokus und konzentrierte damit ihr Interesse auf die wissenschaftliche Problematisierung der Translator-Realität als Gehirn-Realität innerhalb ihrer „natürlichen“ humanen Mehrdimensionalität. Im Vordergrund standen und stehen Fragestellungen und Projekte, die einen gezielten und notwendigen Einsatz von neueren experimentellen Untersuchungsmethoden aus zweierlei Gründen erforderten, und zwar aus der konsequenten paradigmatischen Neuprofilierung der Translationsforschungen einerseits und andererseits zugleich aus der Entwicklung neuer Technologien, experimenteller Methoden und empirischer technischer Instrumente, die neue Untersuchungsperspektiven und -bereiche eröffnen und somit für erfolgsversprechend gehalten werden. Diese besondere Hinwendung zu den modernen Untersuchungsinstrumenten und -methoden verdankt die Translatorik wie keine andere, sich traditionell definierende Variante der Wissenschaft von der Translation, bekannt als Übersetzungswissenschaft (pln.: przekładoznawstwo) bzw. Translatologie (pln.: translatologia) oder auch Translationslinguistik (pln.: lingwistyka translacji), einer klaren interdisziplinären und offenen Einstellung gegenüber anderen Disziplinen mit ihrer modernen experimentell-instrumentellen Basis (gemeint ist in erster Linie die experimentelle Psychologie, Neuro-Biologie). Die nachweisbaren Erfolge, insbesondere in der experimentellen Psychologie, in der Neuro-Biologie u. a. lassen darauf hoffen, dass auch im Rahmen der neu basierten, experimentellen Translatorik absehbare Fortschritte erzielt und neue Erkenntnisse mit der intendierten Vertiefung und Erweiterung des bisherigen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.