Show Less
Restricted access

Die Wallonie und Brüssel

Eine Bestandsaufnahme

Series:

Edited By Anne Begenat-Neuschäfer and Marieke Gillessen

Das Buch stellt erstmals die Föderation Wallonie-Brüssel, die Wallonische Region und die Französische Gemeinschaft Belgiens einem deutschen Publikum vor und führt in wesentliche Aspekte des öffentlichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Lebens ein. Neben Bereichen wie Sprache, Literatur, Film, Comic und Wissenschaftsaustausch beleuchtet es auch die Verfassungsreformen aus aktueller Perspektive. Die Autoren erweitern und vervollständigen Themen, die bereits im ersten Band der Reihe «Belgien im Fokus» angesprochen wurden. Ein weiterer Band behandelt die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens.
Show Summary Details
Restricted access

Die Autoren

Extract



Paul Magnette

Nach seinem Studium der Politischen Wissenschaften und der construction européenne an der Université libre de Bruxelles (ULB) hat sich Paul Magnette im Bereich der Geschichte der idées politiques an der Universität in Cambridge (1994–95) spezialisiert.

Im Anschluss an seine Promotion im Jahre 1999 wird er chargé de recherche des FNRS (1999–2001), anschließend Leiter des Institut d’études européennes an der ULB (2001–2007) und gründet im selben Jahr mit Pascal Delwit und Jean-Michel De Waele das Centre d’étude de la vie politique (CEVIPOL) an der ULB. Nach verschiedenen Ministerialposten wird er vom Parlament wiedergewählt und ist seit dem 22. Juli 2014 Ministerpräsident der Wallonischen Regierung und gilt als einer der herausragendsten Kenner der Europäischen Union.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.