Show Less
Restricted access

Europa im Islam – Islam in Europa

Islamische Konzepte zur Vereinbarkeit von religiöser und bürgerlicher Zugehörigkeit

Series:

Vivien Neugebauer

Wie ist es möglich, Bürger Europas und gleichzeitig Muslim zu sein? Die Autorin vergleicht aus differenzhermeneutischer Perspektive die Antworten von drei zeitgenössischen muslimischen Denkern. Sie zeigen, dass Europa und Islam durchaus zusammen gedacht werden können. Durch den Vergleich wird aber auch ein innerislamisches Spannungsfeld deutlich. Dieses bildet nicht nur die Vielfalt islamischer Wege ab, sondern stellt auch die kategoriale Unterscheidung von «islamisch» und «nichtislamisch» in Frage. Unter Betrachtung von Fragen der Partizipation, der Religionsfreiheit und des Miteinanders in einer wertepluralen Gesellschaft sind diese muslimischen Ansätze wertvolle Stimmen im Diskurs, wenn es nicht mehr nur darum geht, ob der Islam in Europa beheimatet werden kann – sondern «wie».
Show Summary Details
Restricted access

8. Perspektiven und Grenzen der Vereinbarkeit aus muslimischer Sicht

Extract

← 358 | 359 →

8.  Perspektiven und Grenzen der Vereinbarkeit aus muslimischer Sicht

Dieses Kapitel hat das Ziel, die zentralen Aspekte des Konzepte-Vergleichs zusammenzufassen. Es ist durch die Fragestellung geleitet, welches Spektrum an Perspektiven und Grenzen sich für eine Vereinbarkeit von islamischer und bürgerlicher Zugehörigkeit in den islamischen Europa-Konzepten auftut. Dabei gehen die Konzepte davon aus, dass das Gelingen von Vereinbarkeit nicht in der Verantwortung nur eines beteiligten Akteurs steht. Der Beitrag der Konzepte liegt zunächst in einem Verständnisspektrum, welches die Grundlage bildet, um die islamische und die bürgerliche Zugehörigkeit zusammenzuführen. Auf ihr bauen die Möglichkeiten der Vereinbarkeit auf, welche im Spannungsfeld von flexibilisierenden und erhaltenden Anteilen der islamischen Zugehörigkeit liegen. Diese lassen sich als integrative und desintegrative Tendenzen voneinander unterscheiden. Führt man das gewonnene Wissen zusammen, so lässt sich schließlich sagen, wie die Konzepte die Muslime als religiöse Bürger in Westeuropa verorten.

8.1  Dimensionen des Vereinbarkeitskonflikts

Obgleich die Konzepte eindeutig davon ausgehen, dass die islamische und die bürgerliche Zugehörigkeit grundsätzlich miteinander vereinbar sind, zeigen sie sich mit der gegenwärtigen Situation der Muslime in Westeuropa unzufrieden. In Gänze setzen sie sich mit der Frage nach Separations- und Radikalisierungstendenzen unter westeuropäischen Muslimen auseinander (s. 7.1.4). Zum Teil sind für sie dabei auch die Auswirkungen einer mangelhaften Infrastruktur für den Islam relevant. Sie sehen die Situation der Muslime von Konflikten geprägt, welche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.