Show Less
Restricted access

Europa im Islam – Islam in Europa

Islamische Konzepte zur Vereinbarkeit von religiöser und bürgerlicher Zugehörigkeit

Series:

Vivien Neugebauer

Wie ist es möglich, Bürger Europas und gleichzeitig Muslim zu sein? Die Autorin vergleicht aus differenzhermeneutischer Perspektive die Antworten von drei zeitgenössischen muslimischen Denkern. Sie zeigen, dass Europa und Islam durchaus zusammen gedacht werden können. Durch den Vergleich wird aber auch ein innerislamisches Spannungsfeld deutlich. Dieses bildet nicht nur die Vielfalt islamischer Wege ab, sondern stellt auch die kategoriale Unterscheidung von «islamisch» und «nichtislamisch» in Frage. Unter Betrachtung von Fragen der Partizipation, der Religionsfreiheit und des Miteinanders in einer wertepluralen Gesellschaft sind diese muslimischen Ansätze wertvolle Stimmen im Diskurs, wenn es nicht mehr nur darum geht, ob der Islam in Europa beheimatet werden kann – sondern «wie».
Show Summary Details
Restricted access

Danksagung

Extract



Der Weg bis zur Veröffentlichung dieser Arbeit war ein langer und wäre ohne die Unterstützung vieler Personen nicht möglich gewesen. Einige möchte ich hier ausdrücklich nennen.

Mein besonderer Dank gilt meinem Doktorvater Prof. Dr. Arnulf von Scheliha und meinem Zweitbetreuer Prof. Dr. Andreas Pott, deren Rat und Zuversicht großen Anteil an dem Gelingen dieser Arbeit haben. Herzlichen Dank dafür! Gemeinsam mit Prof. Dr. Andrea Lenschow und Prof. Dr. Oliver Dörr bildeten sie die Forschergruppe „Bürgerschaft und Zugehörigkeit in Europa“ der Universität Osnabrück, der ich für ihre interdisziplinäre Begleitung meiner Forschung danken möchte.

Ich hätte in keinem anderen Format promovieren wollen: Meinen Forschergruppen-Mitstreitern Sören Hoyer, Laura Haddad und Eva-Maria Tieke danke ich für wertvollen Austausch, anregenden Perspektivwechsel und (Schicksals-)Gemeinschaft in diesen Jahren. Vor allem Lauras inhaltlicher und freundschaftlicher Rat haben mich ermutigt und geleitet.

Auch möchte ich mich bei meinen Eltern bedanken, die mich immer unterstützt und mir den Rücken freigehalten haben. Große Last abgenommen haben mir meine Mama und Monika, indem sie sich durch die Seiten und meine Fehler gearbeitet haben. Das Gleiche gilt für Felix, der die Formatierung sogar noch zehn Minuten vor Druck gerettet hat. Zusammen mit Heiner haben sie immer wieder für meine Verpflegung gesorgt. Und natürlich Anna, für alles.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.