Show Less
Restricted access

Der Boxeraufstand in China 1900/1901 als deutscher und französischer Erinnerungsort

Ein Vergleich anhand ausgewählter Quellengruppen

Jean-Jacques Wendorff

Der Autor untersucht die zeitgenössische und die diachrone Wahrnehmung des Erinnerungsorts «Boxeraufstand in China» in zwei europäischen Ländern. Dieses spezielle Ereignis hatte vielfältige soziale Folgen für ein außereuropäisches Land. Einerseits präsentiert das Buch einen klassischen geschichtswissenschaftlichen Vergleich zwischen den vermeintlich ähnlichen Erinnerungsorten zweier Länder. Andererseits bietet es einen innovativen Vergleich, der eine außereuropäische Dimension beinhaltet. Der Autor arbeitet heraus, dass die Ereignisse in Frankreich vornehmlich als kolonialgeschichtliche Episode aufgearbeitet werden. In Deutschland dagegen sind sie bis heute Sinnbild des Militarismus im wilhelminischen Kaiserreich.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Ausgehend von einem Kapitel meiner an der FernUniversität Hagen im Jahre 2014 veröffentlichten Dissertation,1 ist diese Arbeit ein Versuch, den jeweiligen deutschen und französischen Erinnerungsort eines markanten außereuropäischen Ereignisses zu untersuchen und zu vergleichen.

Eine solche Arbeit ist ohne die Unterstützung vieler Menschen nicht möglich (auch wenn sie in vielen Stunden alleine erstellt wurde).

Danken möchte ich deshalb Professor Reinhard Wendt, der mein Dissertationsthema gerne annahm und mich bei meiner Promotion unterstützte sowie bei meinem Zweitgutachter Professor Jürgen Nagel. Beide forschen und lehren seit vielen Jahren an der FernUniversität Hagen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.