Show Less
Restricted access

Die Bindungswirkung von Urteilen im Vertragsverletzungsverfahren

Das Beispiel der vergaberechtlichen Praxis in Deutschland, Österreich und Italien

Series:

Anna Lageder

Die Autorin untersucht die Wirkungen von Urteilen des EuGH im Vertragsverletzungsverfahren, die – sofern eine Vertragsverletzung vorliegt – als Feststellungsurteile ohne unmittelbare rechtsgestaltende Wirkung ergehen. Ihre praktische Relevanz vermögen sie erst durch eine Bindung der Mitgliedstaaten an ihre wesentlichen Inhalte zu entfalten. Ausgehend vom europäischen Primärrecht durchleuchtet Anna Lageder die Urteilswirkungen am Beispiel eines vergaberechtlichen Urteils des EuGH. Dabei setzt sie sich rechtsvergleichend mit den Vergaberechtsordnungen Deutschlands, Österreichs und Italiens auseinander und legt bedeutende Differenzen, aber auch Gemeinsamkeiten offen.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Die vorliegende Arbeit wurde im Wintersemester 2014/15 von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln als Dissertation angenommen. Sie berücksichtigt die jüngste Modernisierung des europäischen Vergaberechts durch die Richtlinie über die öffentliche Auftragsvergabe (RL 2014/24/EU) sowie die Richtlinie über die Konzessionsvergabe (RL 2014/23/EU).

Mein aufrichtiger und herzlicher Dank gilt meinem Doktorvater Herrn Prof. Dr. Bernhard Kempen für das Vertrauen, welches er mir durch die Annahme als Promotionsstudentin entgegenbrachte und die wissenschaftliche Freiheit, welche er mir bei der Erstellung dieser Arbeit gewährte. Gleichzeitig leistete er durch konstruktive Anregungen einen wichtigen Beitrag zum Gelingen meiner Arbeit. Herzlich bedanken möchte ich mich auch bei Herrn Prof. Dr. Ulrich Ehricke für die Erstellung des Zweitgutachtens. Es ist mir eine besondere Ehre, dass sich beide Professoren in den Gutachten und im Rahmen meiner Disputation eingehend mit meiner Arbeit auseinandersetzten und dieselbe in die Schriftenreihe meines Doktorvaters aufgenommen wird.

Ein besonderer Dank gilt auch all jenen, die mich während der Erstellung dieser Arbeit beruflich wie privat begleiteten. Besonders bedanken möchte ich mich bei meiner Schwester und ihrer Familie für den unermüdlichen Beistand in allen Bereichen sowie bei meinen Eltern.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.