Show Less
Restricted access

Prostranstvo

Intimer und öffentlicher Raum, Kosmos und Chaos in der russischen Literatur

Erich Poyntner

Das Buch befasst sich mit dem Thema «Raum in der Literatur» im russischen Sprachraum. Dabei stellt der Autor klar, dass Raumvorstellungen kulturell determiniert sind. Sie prägen die Struktur künstlerischer Texte wesentlich und geraten dabei nicht selten in Konflikt mit empirischen Raumkonstruktionen. Bei der Rezeption ist dieser Konflikt ebenso wichtig wie der zwischen unterschiedlichen kulturellen Raumkonzepten. Die vorliegende Auseinandersetzung mit dem Phänomen beginnt beim altrussischen Igorlied und endet bei Viktor Pelevin und Sergej Luk´janenko.
Show Summary Details
Restricted access

6. Raumstrukturen in einzelnen Werken

Extract



6.1 Semiosphäre bei Anton Čechov

Über die Raumstruktur in Cechovs Dramen ist viel geschrieben worden: Der Raum ist in „Djadja Vanja“, „Višnevyj sad“, „Čajka“ und natürlich in „Tri sestry“ von elementarer Bedeutung vor allem deswegen, weil es sich immer um einen abgeschlossenen Bereich außerhalb der Großstadt handelt, der eine Scheinordnung besitzt, die von außen und innen bedroht ist. In allen Stücken gibt es Personen, die mit dem Ort „verwachsen“ sind (Vanja; Varvara; Konstantin Gavrilovic), und solche, die von außen kommen, aus der Großstadt (der Professor; Ranevskaja, Arkadina) und solche, die in einem gewissen Freiraum existieren (die Ärzte Astrov und Dorn). In Čajka und Višnevyj sad wird der Rückzugsraum des Landgutes brüchig: Am Ende ist er nicht mehr das Paradies, zu dem er hochstilisiert wird. Jene, die sich dort die Rettung erhofft haben, müssen das Gut verlassen, für andere wird es zum Gefängnis.

In Čajka wird das System des Landgutes durch Protagonisten mit sprechenden Namen angegriffen, Trigorin und Nina Zarečnaja. Arkadina versucht das Idyll aufrechtzuerhalten, Zarečnaja und Trigorin verlassen das Gut. Am Ende scheint die Ordnung wiederhergestellt zu sein, als wieder das Erscheinen Zarečnajas zu ihrem endgültigen Zusammenbruch führt, denn sie verursacht den Freitod Treplevs.

In Višnevyj sad ist die Ordnung im Landgut von innen heraus bedroht, durch den Geldmangel, gegen den Ranevskaja nichts zu tun in der Lage ist. Die Bedrohung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.