Show Less
Restricted access

Geschichte: Eine Theorie

Karl Heinz Metz

Um eine globale Dimension zu gewinnen, muss moderne Geschichtswissenschaft theoriefähig sein. Der Autor versteht sein Buch als eine Aufforderung zum Denken, als einen Versuch, ausgehend von der Theoriefähigkeit historischen Wissens, die Ausbildung einer historischen Intelligenz zu befördern, die unabdingbar eine kritische sein muss. Das hier vorgeschlagene Konzept einer Historie, die sich zur Theorie hin weitet, entspricht einem neuen Paradigma des forschenden Umgangs mit Vergangenheit, also einer Fortbildung des Wissens zum Denken. Fünf Schritte sind dabei wesentlich: Die Frage nach dem Ort der Geschichte im Wissen, nach ihrer Theorie, nach der Philosophie als Alternative, nach der Zivilisation, schließlich die Frage nach der Person des Historikers selbst.
Show Summary Details
Restricted access

Autorenangaben

Extract



Karl H. Metz ging nach Lehramtsstudium und Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München als Research Fellow an die Universität Oxford. Nach seiner Habilitation in München und der Tätigkeit als Fellow, ZIF, in Bielefeld war er Professor für Westeuropäische Geschichte an der Universität Erlangen sowie Visiting Professor an der Emory University, Atlanta.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.