Show Less
Restricted access

Übersetzen als Problemlöseprozess

Praktisches Übersetzen anhand von Übersetzungsbeispielen aus der Automobilbranche im Sprachenpaar Deutsch–Chinesisch

Xue Li

Übersetzen ist ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil der interkulturellen Kommunikation und des heutigen menschlichen Zusammenlebens. Die Autorin zeigt in ihrem Buch die realen Übersetzungsschwierigkeiten und -möglichkeiten im Sprachenpaar Deutsch–Chinesisch auf. Sie analysiert verschiedenartige Übersetzungsprobleme, versucht diese zu lösen und eine angemessene Übersetzungsarbeit systematisch anzufertigen. Aufgrund ihrer langjährigen Berufserfahrung in der Automobilbranche kennt sie die alltäglichen und praktischen Probleme beim Übersetzen aus eigener Anschauung.
Show Summary Details
Restricted access

2. Theoretische Grundlagen des Problemlösens

Extract

2.  Theoretische Grundlagen des Problemlösens

Traditionsgemäß sind Problemlösen und Problemlöseprozess Untersuchungsgegenstände verschiedener Wissenschaftsdisziplinen wie Philosophie, Soziologie, Geschichtswissenschaft, Mathematik, Informatik und vor allem der Psychologie (vgl. Schönpflug/Schönpflug, 1987, 14). Psychologie ist eine Wissenschaft, die sich mit dem Erleben und Verhalten von Individuen und Gruppen befasst. Eine Vorrangstellung nimmt die Allgemeine Psychologie ein, die als wichtigster Forschungsbereich gilt. Sie beschäftigt sich mit „allgemein gültigen Gesetzmäßigkeiten des Verhaltens“ sowie mit „Grundtatsachen des Seelenlebens“ der Menschen, die differenziert sind in Wahrnehmung, Denken, Lernen, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Interaktion, Kommunikation und Entstehen von Gefühlen (vgl. Becker-Carus, 2011, 32–33; vgl. Kittner, 1994, 14).

In Bezug auf das Problemlösen liegt der Allgemeinen Psychologie die Fragestellung zugrunde, wie Menschen Lösungswege finden und welche Methoden sie dabei anwenden (vgl. Brander/Kompa/Peltzer, 1989, 109). Um diese Leitfragen zu beantworten, wurden zahlreiche Untersuchungen unter unterschiedlichen theoretischen Ansätzen eingeleitet und in Hinblick auf verschiedene Schwerpunkte bzw. Forschungsgegenstände durchgeführt. Die daraus resultierenden Ergebnisse zeigen deutlich, dass die Inhalte der Problemlöseforschungen in der Allgemeinen Psychologie nicht mehr wie zu Beginn überwiegend auf „künstliche Probleme“21 fokussiert sind. Die Forschungen beziehen sich stattdessen zunehmend auf unterschiedliche realistische Situationen und umfassen Probleme aus verschiedenen und konkreten gesellschaftlichen Lebensbereichen der Menschen. Diese Tendenz setzt sich bis heute fort, indem das Problemlösen als Forschungsfeld verstärkt und intensiv in Alltags-, Berufs-, Schul- und kulturellen Situationen untersucht sowie charakterisiert wird.

Daher ist festzuhalten, dass sich Probleml...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.