Show Less
Restricted access

Naturwissenschaftliche Bildungsangebote gestalten

Eine Videostudie zur Entwicklung, Anwendung und Validierung eines Beobachtungsinstrumentes für die Erfassung und Beschreibung der Handlungskompetenz frühpädagogischer Fachkräfte

Series:

Mandy Metzner

Mit der qualitativen Videostudie wird ein Instrument zur systematischen Beobachtung frühpädagogischen Handelns entwickelt und erprobt. Hintergrund ist die internationale Bildungs- und Qualitätsdiskussion in der Elementarpädagogik, die ihren Fokus verstärkt auf Erzieher/innen richtet, die mit Kindern im Kindergarten naturwissenschaftliche Lernumgebungen erschließen. Strukturelle Aspekte sowie verbale und nonverbale erzieherische Aktivitäten in gefilmten naturwissenschaftlichen Angeboten lassen sich mithilfe des Instrumentes erfassen und durch sozialkonstruktivistische Prinzipien bewertend beschreiben. Die instrumentgestützte Fremdperspektive eröffnet dem Fallstudientandem eine Entwicklungsmöglichkeit zur Optimierung seiner Kommunikationsstrategien in Gesprächen mit Kindern.
Show Summary Details
Restricted access

9. Empirischer Teil

← 108 | 109 →9. Empirischer Teil

Extract

Nachdem die theoretischen Grundlagen der Studie gelegt wurden, folgen drei empirische Teile der Studie. Der erste Teil beschreibt den Entwicklungsprozess des Beobachtungsinstrumentes zur Erfassung von Handlungskompetenz bei Erzieher/innen in naturwissenschaftlichen Bildungsangeboten im Kindergarten. Im zweiten Teil findet eine Anwendung des Instrumentes statt, worauf hin im dritten Teil ein Vergleich zwischen Selbsteinschätzungen ausgewählter Erzieherinnen bzgl. Handlungskompetenz und der Fremdeinschätzung der Handlungskompetenz durch das Beobachtungsinstrument vorgenommen wird.

Die vorliegende Untersuchung wurde in der Zeit von 11/2010 bis 02/2014 durchgeführt und versteht sich als Anschlussstudie an die Arbeiten von Dhein (2011) und Zimmermann (2011): Alle drei Studien sind methodisch (Handlungsbeobachtung in Videos), inhaltlich (Kompetenz und Kompetenzentwicklung, sozialkonstruktivistische Lerntheorie) und aufgrund der Datenbasis miteinander verschränkt, verfolgen dennoch unterschiedliche Forschungsziele. Aus den beiden Vorgänger-Studien stehen videografierte pädagogische Angebote aus dem Kindergarten als Datenbasis zur Verfügung. Aufgrund der unterschiedlichen Themen dieser Angebote (wie z.B. Spiegel- oder Feuerphänomene) stellen die Angebote eine Stichprobe mit verschiedenen und nicht vergleichbaren Bedingungen dar. Insofern ist von einem quasi-experimentellen Forschungsdesign auszugehen.

Die Untersuchung ist als Längsschnittstudie (Panelstudie) zu charakterisieren und wird als explorative Feld- und Fallstudie durchgeführt. Sie besteht aus drei aufeinanderfolgenden empirischen Teilen und weist zwei Typen der Triangulation (vgl. Denzin 1978, zit. n. Lamnek, 2005, S. 147) auf.

(1) Methodentriangulation: In der gesamten Studie werden qualitative und quantitative Forschungsmethoden der Datenerhebung und Datenanalyse als induktive und deduktive kenntniserweiternde Schlussverfahren miteinander kombiniert (mixed-method-Design).

(2) Datentriangulation: für einen systematischen Vergleich wird...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.