Show Less
Restricted access

Aktualität der Metapher

Das Meer, die Metapher und die Sprache

Ina Paul-Horn

Der Bedeutung und Funktion von Metaphern nachzugehen und darüber aufzuklären, ist Aufgabe der Metaphorologie. Dieses Buch legt eine differenzierte Auseinandersetzung mit Hans Blumenbergs Metaphorologie vor, deren unterschiedliche Konzeptionen die Autorin in drei Schritten darstellt und erläutert. Ein wesentliches Ergebnis, das die Konzeptionen eint, liegt in der anthropologischen Neubestimmung des Menschen. Der speziellen Bedeutung von Meeresmetaphern in philosophischen Texten wird am Beispiel ausgewählter Autoren wie Kant, Hegel, Nietzsche, Simmel und Canetti nachgegangen, für die das Meer eine jeweils unterschiedliche metaphorologische Bedeutung hat.
Show Summary Details
Restricted access

4. Das Meer als Metapher eines neuen Gottes. Nietzsches Zarathustra und die Metaphorik des Meeres

Extract

4.  Das Meer als Metapher eines neuen Gottes. Nietzsches Zarathustra und die Metaphorik des Meeres

Nietzsches Zarathustra gilt als Rätsel. Ich erhebe nicht den Anspruch, dieses Rätsel56 zu lösen. Ich widme mich dem Zarathustra lediglich unter dem Vorzeichen der Metaphorik des Meeres. Nietzsche verwendet in seinen Schriften zahlreiche Meeresmetaphern, unter anderem in seiner Fröhlichen Wissenschaft, in der sich der Aufruf Auf die Schiffe! mit dem oft zitierten letzten Satz „Auf die Schiffe, ihr Philosophen!“ findet.57 Meine These lautet, dass die Verwendung der Metaphern im Zarathustra einer bestimmten Dramaturgie folgt, die man nur bemerken kann, wenn man den Text als Ganzes in Betracht zieht. Dabei sind natürlich die Grenzen nicht strikt werkimmanent zu ziehen, insbesondere beim Zarathustra, der sich bereits in der Fröhlichen Wissenschaft ankündigt. Im vierten Buch der Fröhlichen Wissenschaft, das mit „Sanctus Januaris“ überschrieben ist, häufen sich die Meeresmetaphern. Am Ende des vierten Buches kündigt sich der ‚Grundgedanke des Zarathustra‘ an, und der letzte Abschnitt nimmt bereits den tatsächlichen Anfang vorweg.58 Für mich lässt dies darauf schließen, dass es im Zarathustra nicht nur um eine inhaltliche Aussage geht (denn die wäre ja dann schon mit dem Abschnitt in der Fröhlichen Wissenschaft erfolgt, sondern um das Aussagen als Vorgang. Beim Lesen des Zarathustra kann man Zeuge werden, wie ein Gedanke zur Welt kommt und inwiefern dieser Gedanke eine Verwandlung bedeutet. Aus diesem Grund scheint mir die Struktur des Werks selbst ← 193 | 194...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.