Show Less
Restricted access

Hybridbildungen und ihre Rezeption unter den deutschen Muttersprachlern

Series:

Anna Dargiewicz

Das Buch ergänzt die Monographie der Autorin über das Phänomen der Hybridbildungen im Gegenwartsdeutschen, in der sie sich dem systematisch-linguistischen Aspekt dieses Phänomens widmete. Hier nun werden die linguistischen Untersuchungen zu sprachlichen Phänomenen aus sozialer Perspektive betrachtet, denn Sprache funktioniert nicht von den Menschen isoliert. Sie wird von ihnen entwickelt und an die bestehenden Verhältnisse angepasst. Die zu diesem Zweck durchgeführte Befragung veranschaulicht, dass die meisten zur Untersuchung ausgewählten deutschen Muttersprachler nicht zu der Gruppe der leidenschaftlichen Sprachpuristen gehören. Vielmehr verstehen sie die Entwicklung der Sprache, die wesentlich vom fremdsprachigen Einfluss angetrieben wird, als einen unaufhaltsamen und kommunikationsfördernden Prozess. Die mit Hilfe des anonymen Fragebogens befragten Personen stehen in überwiegender Zahl den fremden Einflüssen auf die deutsche Sprache offen gegenüber, sofern diese das Verständnis der Äußerung nicht beeinträchtigen.
Show Summary Details
Restricted access

3 Analyse und Auswertung der gewonnenen Daten

Extract



3.1 Methodisches Vorgehen

Die zentrale Frage der Untersuchung war, ob die Informanten akzeptieren, dass in die Wortbildungsprozesse des Deutschen entlehnte Einheiten mit einbezogen werden, oder ob sie dies als eine entbehrliche, irritierende und kommunikationsstörende Erscheinung betrachten, d. h. ob sie eher sprachpuristisch in Bezug auf dieses Sprachphänomen vorgehen.

Daher wurden zu Beginn der empirischen Analyse einige Hypothesen formuliert, die durch ihre Auswertung überprüft werden sollten. Die Gestaltung des Fragebogens hat es mir ermöglicht, mehrere Hypothesen zum untersuchten Problem aufzustellen. Von ihnen ausgehend wurde die Auswertung in Verbindung mit unterschiedlichen Faktoren vorgenommen. Im Anschluss an jede Auswertungsphase wurden die Teilergebnisse zusammengefasst und interpretiert und die Hypothese im Hinblick auf die Ergebnisse überprüft. Zum Schluss folgt eine Zusammenfassung der gesamten Ergebnisse.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.