Show Less
Restricted access

Psychotherapie in der GKV zwischen alten Kontroversen und gesetzlicher Neuregelung

Series:

Edited By Astrid Wallrabenstein

Der Sammelband des Instituts für Europäische Gesundheitspolitik und Sozialrecht (ineges) enthält Vortrags- und Diskussionsbeiträge zu den im aktuellen Koalitionsvertrag geplanten Reformen zum rechtlichen Rahmenwerk der Psychotherapie und der psychotherapeutischen Versorgung. Hintergrund ist das 1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz, welches mit dem Psychologischen Psychotherapeuten und dem Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten zwei neue akademische Heilberufe schuf, die erstmals auch an der kassenärztlichen Versorgung teilnehmen konnten. Experten aus Theorie und Praxis sowie aus Wissenschaft und Politik äußern sich im vorliegenden Buch zu aktuellen Fragen der psychotherapeutischen Versorgung und Vergütung, der Anerkennung von Behandlungsmethoden und der Gestaltung der Berufsausbildung.
Show Summary Details
Restricted access

Reformbedarf und -optionen für die Aus- und Weiterbildung in der Psychotherapie

Extract



According to the author, the enacting of the psychotherapist law (PsychThG) marked an enormously important step regarding the professionalization of psychotherapy. Now, 15 years later, the problems of the psychotherapist law indicate a need to reform. The first problem results from the bologna process since the transformation of the diploma into the bachelor-master-structure led to a minor educational extent regarding time and content. Therefore, it can be concluded that the current study system fails to uphold the requirements of the profession. The second problem concerns psychotherapists in education during their practical time; their payment does not correspond with the demands they are confronted with, which are to be situated on the level of an approbated psychotherapist. Hence, the psychotherapist law is to reform in a way that the study of psychology/psychotherapy is shaped as a direct study, comparable to medical study. Subsequently, an advanced training can follow.

I.Einleitung

Vor knapp 16 Jahren, im Juni 1998, wurde das Psychotherapeutengesetz (PsychThG) verabschiedet, dass zum 1.1.1999 in Kraft trat. Dem war ein fast 30 Jahre andauernder Prozess vorausgegangen, mit gescheiterten Versuchen für ein PsychThG in 1978 und 1993. Aus heutiger Sicht war die Verabschiedung des Gesetzes ein ungeheuer wichtiger Schritt in Richtung Professionalisierung des Berufsstandes, der mit weitreichenden Veränderungen, etwa der Einrichtungen von Psychotherapeutenkammern und der Einführung einer verbindlichen und qualitativ hochwertigen Ausbildung, einherging. Die Psychologische Psychotherapie und die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie hatten damit ihren Status als Heilhilfsberufe endlich überwunden und waren selbständige...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.