Show Less
Restricted access

KATHARINAfeier

Kritisch-theologisch-feministisch- Eine Nachlese

Series:

Edited By Anna Steinpatz, Silvia Arzt and Dominik Elmer

Der vorliegende Sammelband ist eine Zusammenstellung nahezu aller Vorträge, die im Rahmen der KATHARINAfeier an der Katholisch-Theologischen Fakultät Salzburg seit Beginn der Veranstaltung gehalten wurden. Die Vorträge stammen aus unterschiedlichen theologischen und philosophischen Disziplinen, sind jedoch alle verbunden durch einen kritisch-feministischen Ansatz. Zusätzlich zu dieser Zusammenschau enthält das Buch einen Artikel über die Entstehungsgeschichte der KATHARINAfeier sowie über die in den letzten Jahren verstärkte Verbindung mit unterschiedlichen künstlerischen Gestaltungen.
Show Summary Details
Restricted access

Die Moral ist zweigeschlechtlich wie der Mensch. Frau, Moral und Herrschaft. Bausteine für eine feministische Ethik

Zur Theorie weiblicher Vergesellschaftung

Extract



Um manche Worte herrscht eine eigentümliche Spannung. Lange vertraut aus kindlicher Erfahrung treten sie später ein in theoretische Zusammenhänge, führen dort ein unabhängiges und ordentliches Eigenleben. Plötzlich kehren sie zurück in alltägliche Erlebnisse, treffen uns unvermittelt und schwer nachvollziehbar. Solches geschah mir mit den Begriffen Moral und Verantwortung. Läuft die Frage nach der Beteiligung der Frauen an ihrer Unterdrückung, wie ich sie seit einigen Jahren in meinen Forschungen zur weiblichen Vergesellschaftung stelle, nicht Gefahr, ihnen die Verantwortung zuzuschieben für gesellschaftliche Verhältnisse, an denen sie ohnedies schon schwer genug tragen? Der solcherart auftretende Vorwurf ist ein moralischer und er bezichtigt mich moralischer Verurteilung. Aber auch die Worte Opfer und Täter, mit denen ich die Frauenstudien begann, bewegen sich schon zwischen Recht und Moral. Ich verstehe die Vorwürfe und verstehe sie zugleich nicht. In solchen Fällen ist es an der Zeit, die Beunruhigung produktiv werden zu lassen und die Sache genauer zu studieren. Ich lasse mir also den Gegenstand dieses Beitrags diktieren als Frage nach dem Verhältnis von Frauen zunächst zu Moral, dann zu Verantwortung.

Was sind eigentlich Frauen als moralische Wesen? Die Frage erweist sich sogleich als zu komplex. Zunächst muss ich einen Schritt zurücktreten und das Problem vereinfachen: Was sind überhaupt Frauen? Günstig für diese Art von sehr allgemeinen und grundlegenden Fragen ist ein Blick ins Lexikon oder am besten in mehrere. Hier erfährt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.