Show Less
Restricted access

Rettung vor Bodenlosigkeit

Neues Anfangsdenken und kosmologische Metaphern bei Locke, Leibniz, Kant, Fichte, Novalis und Jean Paul

Series:

Monika Tokarzewska

Monika Tokarzewska zeigt, wie Locke, Leibniz, Kant, Fichte, Novalis und Jean Paul Motive aus der nachkopernikanischen und newtonschen Astronomie in Schlüsselmetaphern verwandeln und mit ihrer Hilfe die Möglichkeiten eines neuen Grundlagendenkens und -handelns im Angesicht der Verwissenschaftlichung des Weltbildes an der Schwelle zur Moderne austaxieren. Die Autorin beschreibt auch die starken Veränderungen, denen das Metaphernnetz unterlag. So fand es im 20. und 21. Jahrhundert einen späten Niederschlag in den Überlegungen von Hannah Arendt und Bruno Latour.
Show Summary Details
Restricted access

Autorenangaben

Autorenangaben

Extract

Monika Tokarzewska studierte Germanistik und Polonistik an der Warschauer Universität und an der Universität Hamburg. Sie lehrt deutsche Literatur und Komparatistik an der Nikolaus-Kopernikus-Universität Toruń. Sie publiziert u. a. zu Georg Simmel, Walter Benjamin, der Frühromantik sowie den Wechselwirkungen zwischen Literatur, Soziologie und Philosophie.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.