Show Less
Restricted access

Elektromobilität

Theoretische Grundlagen, Herausforderungen sowie Chancen und Risiken der Elektromobilität, diskutiert an den Umsetzungsmöglichkeiten in die Praxis

Mehmet Yay

Elektromobilität ist im Trend! Automobilhersteller, Energiekonzerne, sowie die Bundesregierung beschäftigen sich immer stärker mit dieser Thematik. Die Arbeit veranschaulicht Hintergrund und Entwicklung dieses Trends. Darüber hinaus werden die sich durch Elektromobilität ergebenden Chance, Risiken und die Herausforderungen für alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette dargestellt. Es wird herausgearbeitet, unter welchen Voraussetzungen ein Elektrofahrzeug ökologisch und ökonomisch sinnvoll in die Praxis implementiert werden kann. Der aktuelle Stand der Technik und der Umsetzung zeigt, dass das Zeitalter alternativer Antriebskonzepte längst begonnen hat und eine Umsetzung sofort möglich ist.
Show Summary Details
Restricted access

3 Die Treiber der Entwicklung für Elektromobilität

Extract



3.1 Umweltauswirkungen der Automobile

Die Umweltbelastungen durch Automobile mit Verbrennungsmotor sind weitreichend. Neben der Treibhausgasemission Kohlenstoffdioxid (CO2) auf globaler Ebene, kommen auf lokaler Ebene Schadstoffe wie Stickoxid (NOx), Feinpartikel (PM) und Kohlenwasserstoff (HC) hinzu. Darüber hinaus verursachen Automobile mit Verbrennungsmotor besonders viel Lärm im Straßenverkehr, was eine zusätzliche Belastung für die Bevölkerung darstellt. Die Konzentration dieser Schadstoffe auf lokaler Ebene treten vermehrt in großen Ballungsräumen mit hoher Verkehrsdichte auf. Die lokalen Umweltbelastungen wirken daher zusätzlich als Treiber für alternative Antriebe23

Das Treibhausgas CO2 ist heute nach wissenschaftlichen Erkenntnissen für die Erderwärmung und den daraus resultierenden Klimawandel mitverantwortlich. Bei der Verbrennung fossiler Energieträger, wie Öl, Kohle und Gas wird zusätzlich CO2 freigesetzt. Klimawirksame Gase,24 wie CO2 besitzen die Eigenschaft kurzwellige Strahlung leichter durchzulassen als langwellige Strahlung. Das hat zur Folge, dass einfallende kurzwellige Sonnenstrahlen auf die Erde treffen und als langwellige Wärmestrahlen von der Erdoberfläche reflektiert werden. Trifft nun ein langwelliger Wärmestrahl auf ein klimawirksames Gas, wird es wieder Richtung Erdoberfläche zurückreflektiert.25 Es kommt zur globalen Erderwärmung und man spricht vom Treibhauseffekt. Der Treibhauseffekt ist ein natürlicher und notwendiger Prozess. Wären keine natürlichen klimawirksamen Gase in der Atmosphäre, würden Temperaturen von etwa - 18 Grad Celsius herrschen. Es geht hierbei ausschließlich um die vom Menschen zusätzlich ausgestoßenen klimawirksamen Gase, entgegen den natürlichen Prozessen in der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.