Show Less
Restricted access

Lokalisierbarkeit von User-Interface-Strings

Übersetzerische Aspekte der Internationalisierung und Lokalisierung von Software, untersucht anhand der Übersetzungsrichtungen Englisch–Deutsch und Englisch–Russisch

Series:

Alexander Behrens

Der Autor erforscht Gründe für das Entstehen sprachlicher Defekte in lokalisierten Oberflächen von Computerprogrammen. Dabei geht es nicht um Defizite in der Sprachkompetenz des Übersetzers, sondern um erzwungene Normverstöße, die dann entstehen, wenn der Übersetzer die Kontrolle über das Translat verliert. Der Fokus liegt deswegen auf dem technologischen und sozioökonomischen Kontext der Lokalisierungsleistung. Die Analyse zeigt, warum und wie die digitale Revolution das übersetzerische Berufsbild verändern wird. Das Buch bietet neue Überlegungen zur Zukunft des Übersetzens und zur Ausbildung von Übersetzern.
Show Summary Details
Restricted access

1. Einleitung

Extract

1.    Einleitung

1.1.    Disziplinäre Einordnung der Untersuchung

Disziplinär knüpft die Arbeit an die linguistische und translatologische Forschung an. Zu berücksichtigen ist auch der technologische Kontext, in dem Softwarelokalisierung stattfindet; entsprechend ergeben sich an gegebener Stelle auch informationstechnische Bezüge.

1.2.    Kurzcharakteristik des Ausgangsproblems

Im tradierten Arbeitsmodell erfolgt die regionale Anpassung eines Computerprogramms in den zwei Schritten Internationalisierung und Lokalisierung. Einer solchen modellhaften Trennung der Verarbeitungsschritte folgen übereinstimmend u. a. Kano (1995), Esselink (2000a), Schmitz (2000), Yunker (2003), Esch (2003), Beste (2006), Drewer (2006) und Lommel (2007). Während der Ausdruck Internationalisierung die architektonische Vorbereitung der Software für eine spätere Lokalisierung meint, steht Lokalisierung für die Anpassung der Oberfläche selbst. Internationalisierung ist im Modell ein sprachneutraler Arbeitsschritt; übersetzerische Fragen kommen erst in der Lokalisierungsphase zum Tragen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.