Show Less
Restricted access

Die Ausschüttungspolitik europäischer Unternehmen

Eine empirische Untersuchung

Series:

David Müller

David Müller untersucht in seinem Buch die Ausschüttungspolitik börsennotierter Unternehmen der Länder Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien. Nach einer Aufarbeitung grundlegender Literatur aus Theorie und Empirie beschreibt der Autor zunächst die Entwicklung der Ausschüttungspolitik im Zeitraum von 1990 bis 2009. Daran anschließend stellt er dar, wie die Entwicklung der Ausschüttungspolitik, insbesondere die vermehrte Durchführung von Aktienrückkäufen, zu erklären ist. Er geht der Frage nach, ob Dividenden Aktienrückkäufe ersetzen, und analysiert, inwiefern eine Eigentümerorientierung der Ausschüttungspolitik gegeben ist. Hierbei finden Agency-theoretische Aspekte eine besondere Berücksichtigung.
Show Summary Details
Restricted access

3.3.2.4 Ausschüttungsquote

Extract



Im Hinblick auf die Veränderungsgrößen der Ausschüttungsquote zeigt sich ein sehr diffuses Bild. Abbildung 29 verdeutlicht, dass die Veränderungen von Aktienrückkaufquote, Dividenden- und Gesamtausschüttungsquote großen Schwankungen sowohl im positiven als auch negativen Bereich unterliegen, weshalb eine detaillierte Beschreibung des Verlaufes unzweckmäßig erscheint.

Abbildung 29: Entwicklung der Ausschüttungsquote – Veränderungsgrößen

Auffallend ist die stark negative Veränderung von ∂ARKQ/∂GAQ zwischen den Jahren 2001 und 2002 sowie 2008 und 2009, indem ∂ARKQ/∂GAQ von 2,66%/4,53% auf –0,47%/3,19% bzw. 3,44%/6,47% auf –5,01%/0,23% sinken, während ∂DQ in den gleichen Zeiträumen von 1,88% auf 3,66% bzw. von 3,03% auf 5,24% steigt. Auf Grundlage der soeben genannten durchschnittlichen Veränderungen lässt sich ableiten, dass der Aktienrückkauf auf Gewinnrückgänge deutlich stärker reagiert als die Dividende.

Bei Betrachtung des in Anhang 7 und Abbildung 30 dokumentierten Anteils an Ausschüttungsveränderungen bleibt hinsichtlich der Aktienrückkaufquote ← 140 | 141 → festzuhalten, dass sowohl der Anteil negativer als auch positiver Veränderungen im Untersuchungszeitraum steigt, während der Anteil der Beobachtungen ohne Ausschüttungsveränderung rückläufig ist.

Abbildung 30: Anteil der Veränderungen der Ausschüttungsquote

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.