Show Less
Restricted access

Die verfahrensrechtliche Neuregelung der Erörterung der Kindeswohlgefährdung in § 157 FamFG

Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung in der familiengerichtlichen Praxis

Series:

Carola Berneiser

Die Autorin befasst sich mit dem öffentlichen Meinungsdiskurs und der praktischen Umsetzung von § 157 FamFG, der als Vorstufe zum Sorgerechtseingriff nach § 1666 BGB dient, um mit justiziellen Mitteln frühzeitig auf Eltern einzuwirken. Doch ist es gelungen, die Kooperation von Jugendamt und Familiengericht zu optimieren und die Eltern stärker in die Pflicht zu nehmen? Findet etwa eine Vorverlagerung der staatlichen Wächteramtsfunktion statt? Die Autorin legt dar, dass die Neuregelung zwar zu einer Qualifizierung der Entscheidungsfindung beigetragen hat, aber dennoch Unklarheiten aufweist und somit Nachbesserungsbedarf besteht.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Die vorliegende Arbeit lag dem Fachbereich Rechtswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main im Wintersemester 2014/15 als Dissertation vor. Schrifttum und Rechtsprechung sind bis Dezember 2014, teilweise auch darüber hinaus, berücksichtigt.

Mein besonderer Dank gilt meinem Doktorvater Herrn Prof. Dr. Ludwig Salgo, der die Anregung für die Arbeit gegeben, mich immerwährend unterstützt, motiviert und begleitet hat. Besonders danken möchte ich außerdem Frau Prof. Dr. Marina Wellenhofer für die zügige Zweitkorrektur, die angenehme Disputation und das Bemühen um die Aufnahme in diese Schriftenreihe.

Ebenso danke ich den Verantwortlichen des Fachbereichs Soziale Arbeit der Frankfurt University of Applied Sciences für das Promotionsstipendium und die finanzielle Förderung durch Mittel des Nachwuchsprofessorinnenprogramms des Bundes und der Länder. Besonders danken möchte ich hierfür Frau Prof. Dr. Ursula Fasselt und Frau Prof. Dr. Sibylla Flügge, die sich um das Stipendium bemühten. Für die freundliche Unterstützung bei der Durchführung der Experteninterviews und Sitzungsbeobachtungen möchte ich denjenigen Richterinnen und Richtern sowie Fachkräften der Jugendämter ganz herzlich danken, die mir die entsprechenden Einblicke in die Praxis gewährten.

Mein besonderer Dank gilt außerdem jenen, die zum Gelingen der Arbeit wesentlich beigetragen haben: Ich danke ganz besonders Dipl. Päd. Andrew F. Kmiec M.A. für die vielen spannenden Diskussionen, Prof. Dr. Lena Inowlocki und Prof. Dr. Margitta Kunert-Zier für die wertvollen Anregungen zur...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.