Show Less
Restricted access

Prinzipien der Aufklärung und ihre Bedeutung für die Sozialphilosophie

Kant – Fénelon – Hegel

Albrecht Kreuzer

Das Buch untersucht die philosophische Geschichte der Formel Liberté, Égalité, Fraternité und ihrer bekanntesten Vertreter. Fénelon, der als Urheber der Formel gilt, bestimmt mit seinem ethischen Prinzip der reinen Liebe den theologischen und politischen Diskurs der Frühaufklärung. Seine Philosophie ist beispielhaft für eine Ethik, die als Aufklärung auf die Gesellschaftsentwicklung einwirkt. Hegel ist Vollender und Totengräber der Aufklärung in Einem. In seinem System integriert er die Aufklärung, bringt sie zum Abschluss und überwindet sie zugleich. Doch lebt sie in der nachhegelschen Philosophie wieder auf. Seitdem haben ihre Prinzipien einen ungebrochenen Einfluss auf die gegenwärtige Philosophie und Gesellschaft.
Show Summary Details
Restricted access

I. Sozialphilosophie als Aufklärung des Gemeinwesens

Extract

← 10 | 11 → I.Sozialphilosophie als Aufklärung des Gemeinwesens

I.1Die Rolle der Philosophie im Aufklärungsprozess

Die Philosophie mag vielleicht ihre Macht überschätzen, wenn sie sich einen großen Einfluss auf die Welt zuschreibt. Zumindest in einem Bereich sind aber ihre Ansprüche gar nicht so unangebracht: in dem Gegenstandsbereich, den man ganz allgemein unter dem Begriff des „Sozialen“ zusammenfasst. Der Grund für diese berechtigte Hoffnung auf Einflussnahme liegt in der besonderen Disposition dieses Gegenstandes, für eine solche Einflussnahme offen zu sein. Die Tatsache, dass Vernunft, als das Vermögen, eine Theorie zu verstehen, in diesem Gegenstand, dem sozialen System, vorkommt, bildet die Voraussetzung dafür, dass die Theorie über das System selbst als Faktor in dem System auftreten und darin eine gewisse Wirkung entfalten kann.

Prinzipien, die eine beträchtliche historische Wirkung in der sozialen Welt entfaltet haben, sind die drei Kampfbegriffe der französischen Revolution: „liberté, egalité, fraternité“. Es lohnt sich deshalb, nach einer dahinterstehenden Philosophie zu suchen. Öfters wird Fénelon als der Urheber der Begriffszusammenstellung angegeben.5 Eine Abhandlung, in der die drei Begriffe systematisch entwickelt in einen Zusammenhang gestellt wären, gibt es bei Fénelon allerdings nicht. All jenen, die das enttäuschen mag, kann ich eine Stelle, in der zumindest die drei Worte in gewisser textlicher Nähe zueinander auftreten, anbieten. Man findet sie im Telemach, dem von Fénelon zur Erziehung des Herzogs von Burgund, des Enkels Ludwig XIV., geschriebenen Roman. Von den Bewohnern das...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.