Show Less
Restricted access

Pragmatische Phraseologismen und ihre lexikografische Darstellung

Am Beispiel eines mehrsprachigen elektronischen Spezialwörterbuches für Übersetzer

Series:

Anna Ruusila

Muttersprachliche Sprachbenutzer sind in der Lage, andere Menschen normgerecht zu begrüßen, einen schönen Tag zu wünschen, Beileid auszusprechen und emotive Reaktionen wie Enttäuschung und Freude zu verbalisieren. In einer Diskussion können sie u.a. das Thema wechseln, die Aufmerksamkeit des Gesprächspartners wecken und Formulierungsschwierigkeiten zum Ausdruck bringen. Das heißt, dass wir Sprachbenutzer in unserer alltäglichen Kommunikation pragmatische Phraseologismen verwenden. Die Studie beschreibt den Status quo der lexikografischen Darstellung dieser Phraseologismen in den heutigen Wörterbüchern. Es werden zudem Wörterbuchartikelmodelle für pragmatische Phraseologismen konzipiert, die für ein elektronisches Übersetzungswörterbuch mit Deutsch, Finnisch und Französisch gedacht sind.
Show Summary Details
Restricted access

7. Lexikografische Darstellung pragmatischer Phraseologismen: der status quo

Extract

In diesem Kapitel sollen diejenigen phraseografischen Probleme und Herausforderungen besprochen werden, die die Darstellung pragmatischer Phraseologismen betreffen. Das Augenmerk dabei gilt erstrangig den e-Wörterbüchern und den phraseologischen Wörterbüchern; die Probleme, die normalerweise in allgemeinen Printwörterbüchern zu finden sind (u. a. Fragen, die die Lemmatisierung, Markierung und Anordnung bzw. die Ansiedlung von pragmatischen Phraseologismen und ihre Abfolge in den Wörterbuchartikeln betreffen), haben u. a. Lipinski (2008; 2011a) und Ruusila (2011, 339ff.) behandelt.

Zu den häufig diskutierten Problemen der Phraseografie zählen u. a. die Folgenden: Definition, Klassifikation und Markierung von Phraseologismen im Wörterbuch, Wahl der Nennform, morphosyntaktische Angaben, syntaktisch-semantische und pragmatische Angaben sowie Wahl der Äquivalente. Kühn (2003, 98) stellt fest, dass obwohl die theoretische lexikografische Diskussion seit längerer Zeit geführt wird, sie keinen gewünschten Einfluss auf die lexikografische Praxis ausgeübt hat. Die Phraseografie ist auch laut Burger (2010, 179) in den deutschsprachigen Wörterbüchern „stiefmütterlich behandelt“ worden. Wiegand (2010, 179) zufolge ist die makro- und mikrostrukturelle Präsentation von Phrasemen in den allgemeinen deutschen Wörterbüchern „benutzerunfreundlich und nicht professionell“. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die Verbesserungsvorschläge linguistisch orientiert sind, wobei die besonderen Charakteristika der Wörterbücher und Wörterbuchforschung unberücksichtigt bleiben:

Eine gute semantische Beschreibung eines Phrasems ist noch lange keine gute lexikografische Bearbeitung der Bedeutung und des Gebrauchs dieses Phrasems, weil in einer linguistischen Phrasembeschreibung das Wörterbuch eines bestimmten Typs mit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.