Show Less
Restricted access

Umsatzsteuerbelastung öffentlicher Vertragspartner bei PPP-Projekten

Series:

Bastian Liegmann

Diese Untersuchung widmet sich den umsatzsteuerlichen Aspekten von Public Private Partnership Projekten und ist daher eng mit dem stets aktuellen Thema der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand verknüpft. Es wird dargestellt, in welchem Umfang Public Private Partnership Projekte durch das geltende Umsatzsteuerrecht beeinflusst werden und wann es durch den eingeschränkten Vorsteuerabzug der öffentlichen Partner zu Benachteiligungen kommen kann. Auf dieser Grundlage werden Lösungsmöglichkeiten auf Basis des geltenden Rechts sowie Reformansätze auf nationaler und unionsrechtlicher Ebene dargestellt und bewertet.
Show Summary Details
Restricted access

§ 5 Zwischenfazit

Extract

Public Private Partnerships haben ihren Ursprung in den Vereinigten Staaten von Amerika, wo sie bereits seit den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts gebildet wurden, um die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinden zu fördern.

In Deutschland sind Public Private Partnership Projekte insbesondere seit den 90er Jahren populär geworden. Es besteht sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Ebene ein anhaltender starker politischer Wille, sie zu fördern. Ein Hauptziel liegt darin, Effizienzvorteile im Bereich der Verwaltung zu realisieren.

Public Private Partnership Projekte haben eine große wirtschaftliche Bedeutung. Ihre Förderung ist mit der Erschließung eines milliardenschweren Marktpotenzials verbunden.

Der Public Private Partnership Begriff ist nicht legaldefiniert, obwohl er seit dem ÖPP-Beschleunigungsgesetz Tatbestandsvoraussetzung zweier Rechtsnormen geworden ist. Seit langem ist in der Wissenschaft umstritten, wie Public Private Partnership zu definieren ist. Bislang hat sich noch kein Konsens für eine allgemeine Definition eingestellt.

Es existieren viele unterschiedliche Gestaltungsformen und Anwendungsbereiche, die in der Praxis als Public Private Partnership bezeichnet werden; immer neue Anwendungsbereiche werden diskutiert.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.