Show Less
Restricted access

Adjektivvalenz und präpositionale Komplemente

Eine framebasierte Untersuchung zu Syntax und Semantik der präpositionalen Komplemente bei Adjektiven

Series:

Lyubomyr Matsekh-Ukrayinskyy

Thema des Buches ist eine korpus- und framebasierte Beschreibung der semantischen und syntaktischen Struktur der präpositionalen Komplemente bei Adjektiven unter Berücksichtigung der Ergebnisse der aktuellen Valenzforschung. Eine weitere Komponente ist die Bestimmung von Kriterien und Testverfahren zur Unterscheidung zwischen obligatorischen und fakultativen präpositionalen Komplementen und Supplementen. Das vom Autor verwendete Untersuchungsmodell enthält die Angaben zu Argumentstruktur, semantischer und syntaktischer Valenz des entsprechenden Adjektivs, zur Obligatheit bzw. Fakultativität des präpositionalen Komplements und zum Frame, zu welchem dieses Adjektiv gehört.
Show Summary Details
Restricted access

7. Die empirische Untersuchung

Extract

7.  Die empirische Untersuchung

In diesem Teil werden die für die vorliegende Arbeit ausgewählten Adjektive gemäß dem oben ausgearbeiteten Untersuchungsmodell untersucht. Die wichtigsten Anhaltspunkte bei dieser Untersuchung sind die Framebeschreibung, die semantisch-funktionelle Beschreibung (semantische Rollen), die semantischen Selektionsbeschränkungen der Argumente (semantische Merkmale), die syntaktischen Realisierungsmöglichkeiten der Argumente und die Angaben zu Obligatheit und Fakultativität der Kpräp. Eine genaue Darstellung der semantischen Selektionsbeschränkung und Beispiele für die syntaktischen Realisierungsmöglichkeiten des jeweiligen Kpräp werden im Anhang 2 angeführt.

7.1 Der Frame Alliance

Die Prädikate im Frame Alliance63 beschreiben eine Beziehung zwischen zwei Größen, die für eine gewisse Zeitperiode unabhängig voneinander eine gewisse Tätigkeit ausgeführt haben und sich dann zusammengeschlossen haben, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Folglich eröffnet das Prädikat zwei Leerstellen für das Member 1- und das ← 181 | 182 → Member 2-Argument. Wenn der Zusammenschluss dieser semantischen Rollen betont wird, werden sie als die semantische Rolle Members realisiert. Auf der syntaktischen Ebene werden diese semantischen Rollen als das Ksub und das Kpräp realisiert und können bei Valenzreduktion in einem Ksub verschmelzen. Bei Lee wird die Rolle Member 2, welche durch das Kpräp ausgedrückt wird, als Gleichsetzungsträger, bei Helbig als Relationsträger bezeichnet. Der Frame Alliance basiert auf den Frames Organization und Competition.

Abb. 1: Die Framegruppe Alliance.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.