Show Less
Restricted access

Chancen der Weiterentwicklung der Musikerziehung durch den interkulturellen Dialog zwischen Europa und Asien

Anhand der Beispiele Österreich und Südkorea

Ji Sun Kim

Das Buch beschäftigt sich in Form einer Meinungsforschung unter südkoreanischen Studierenden und Professor/innen der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit soziokulturellen Hintergründen und Erwartungen dieser Studierenden. Anlass ist die offensichtliche Tatsache, dass aus der westlichen Kunstmusik der Gegenwart asiatische Künstler/innen nicht mehr wegzudenken sind. Westliche Kunstmusik ist für südkoreanische Studierende nicht länger fremdes Kulturgut, vielmehr ist sie von klein auf Teil ihrer kulturellen Identität. Die Autorin legt mit ihrem Buch den Grundstein für einen besseren interkulturellen Dialog in der Musikerziehung, von dem Studierende und Ausbildungsstätten profitieren können.
Show Summary Details
Restricted access

2. Erkenntnisinteresse und Forschungsstand

Extract

2.  Erkenntnisinteresse und Forschungsstand

2.1 Anlass

Schon während meines eigenen Studiums an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW) ist mir aufgefallen, wie unscheinbar die Gruppe der südkoreanischen Studierenden, wie auch zumeist der asiatischen Studierenden generell, im Universitätsbetrieb war. Es hat den Anschein, als tauchten diese Studierenden eines Tages in einer Klasse auf, und trieben danach relativ unbemerkt durch den Universitätsalltag bis sie eines anderen Tages mit oder ohne Diplom wieder verschwänden. Südkoreanische Studierende sind tendenziell ruhig, machen kaum Probleme und „fliegen unter dem Radar“ des übrigen Universitätsbetriebs. Wie einer der befragten Professor/innen der MDW in Kapitel 8 treffend sagte: „Es fällt auf, dass sie nicht auffallen.“ Dem entsprechend existieren bisher auch keinerlei wissenschaftliche Arbeiten zur Situation dieser Gruppe von Studierenden, zu ihren Wünschen, Zielen oder Problemen.

Es gibt in diesem Kontext auch noch eine andere Perspektive zu bedenken: Die Motivation und Meinung der südkoreanischen Studierenden, einer bedeutenden Gruppe von Auslandsstudenten an der MDW, kann für die zukünftige Ausrichtung der Universität wichtige Inputs liefern, die für sich den Rang einer internationalen Ausbildungsstätte beansprucht. Sie sind nicht nur eine der größten Gruppen von Auslandsstudenten, sondern auch zu einem gewissen Grad repräsentativ für asiatische Studierende generell.

Zunächst soll im folgenden Abschnitt ein Stimmungsbild zur gegenwärtigen Rezeption asiatischer Musikstudierender und junger Musiker in Europa mittels Auszügen aus entsprechenden Presseberichten aus...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.