Show Less
Restricted access

Zivilgesellschaft im Widerstreit

Konkurrenz zwischen Staat, Ökonomie und Zivilgesellschaft in der Realisierung des gesamtgesellschaftlichen Gemeinwohls

Reinhard Hildebrandt

In der gegenwärtigen Demokratie spielt das zivilgesellschaftliche Engagement selbstbestimmter und selbstverantwortlicher Bürger eine immer größere Rolle. Sie geben sich selbst Gesetze und handeln danach, obgleich ihnen eigennütziges Handeln nicht fremd ist. Beide Verhaltensweisen bestimmen zivilgesellschaftliches Engagement. Zivilgesellschaftliche Gemeinwohlbelange treten zunehmend in Konkurrenz zu den etablierten Gemeinwohlbelangen des Staates und der Ökonomie. Dringendste Aufgabe der Gegenwart ist die Erarbeitung eines zivilgesellschaftlich orientierten gesamtgesellschaftlichen Gemeinwohls. Repräsentanten der Zivilgesellschaft sollten künftig gleichberechtigt mit den Entscheidungsträgern aus Staat und Ökonomie das gesamtgesellschaftliche Gemeinwohl realisieren. Geschieht dies nicht, ist die Demokratie gefährdet.
Show Summary Details
Restricted access

VII. Die Zivilgesellschaft im Konkurrenzkampf mit Staat und Wirtschaft um die Ausformulierung des gesamtgesellschaftlichen Gemeinwohls

Extract



1. Zivilgesellschaftliche Gemeinwohlbelange

Der auf gegenseitigem Respekt beruhende Diskurs, die darin aufscheinende Respektierung der Einmaligkeit jedes Individuums, das Bemühen, den eigennützigen Anteil des Handelns auf ein Minimum zurückzuführen und in der Artikulation und Durchsetzung der Bedürfnisse Maß zu halten, sind zusammen die Kennzeichen zivilgesellschaftlichen Engagements. Sie prägen das Profil des zivilgesellschaftlich orientierten gesamtgesellschaftlichen Gemeinwohls und haben zur Grundlage, dass in ihren Fähigkeiten ungleiche Bürger unterschiedliche Konkurrenzsituationen bewusst wahrnehmen, die Unterschiede auszugleichen versuchen und die Resultate der Konkurrenz für die Entwicklungsdynamik der Gesellschaft optimal zu nutzen vermögen.

Die individuelle Ungleichheit ist unabwendbar das gemeinsame Merkmal aller Menschen. Sie fruchtbar zu machen für das Zusammenleben der Bürger und negative Auswüchse zu vermeiden, zeichnet die zivilgesellschaftliche gegenüber der vom Staatswohl oder der von der Ökonomie dominierten Gesellschaft aus und prägt die einzelnen Gemeinwohlbelange der Zivilgesellschaft.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.