Show Less
Restricted access

Zivilgesellschaft im Widerstreit

Konkurrenz zwischen Staat, Ökonomie und Zivilgesellschaft in der Realisierung des gesamtgesellschaftlichen Gemeinwohls

Reinhard Hildebrandt

In der gegenwärtigen Demokratie spielt das zivilgesellschaftliche Engagement selbstbestimmter und selbstverantwortlicher Bürger eine immer größere Rolle. Sie geben sich selbst Gesetze und handeln danach, obgleich ihnen eigennütziges Handeln nicht fremd ist. Beide Verhaltensweisen bestimmen zivilgesellschaftliches Engagement. Zivilgesellschaftliche Gemeinwohlbelange treten zunehmend in Konkurrenz zu den etablierten Gemeinwohlbelangen des Staates und der Ökonomie. Dringendste Aufgabe der Gegenwart ist die Erarbeitung eines zivilgesellschaftlich orientierten gesamtgesellschaftlichen Gemeinwohls. Repräsentanten der Zivilgesellschaft sollten künftig gleichberechtigt mit den Entscheidungsträgern aus Staat und Ökonomie das gesamtgesellschaftliche Gemeinwohl realisieren. Geschieht dies nicht, ist die Demokratie gefährdet.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Die positive Konnotation der Wortverbindung „zivilgesellschaftliches Engagement“ verdeckt den Widerstreit, in dem sich zivilgesellschaftliches Handeln in Auseinandersetzung mit dem Staat und der Ökonomie befindet. Zivilgesellschaftliches Handeln ist nicht per se altruistisch, idealistisch, interessenungebunden, uneigennützig, nicht egoistisch. Sich selbst Gesetze zu geben und danach zu handeln, also selbstgesetzlich zu agieren und dem Eigennutz als dem Gegenteil zu entsagen, entspricht nicht der Konstitution des Menschen und wird von Organisationen und Institutionen zwar angestrebt, aber oftmals verfehlt. Warum das so ist und welche Anstrengungen dennoch unternommen werden müssen, dem zivilgesellschaftlichen Engagement einen würdigen Platz in der Gesellschaft zu erkämpfen, ist das Anliegen dieses Buches.

Zivilgesellschaftliches Engagement ist in vielen Gesellschaften anzutreffen und darüber berichtende Informationen sind insbesondre über das Internet abrufbar. Sie alle zu sichten und einzuordnen würde den Umfang eines Buches sprengen. In der hier vorliegenden Behandlung des Themas wird deshalb vorwiegend auf Informationen über die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland zurückgegriffen.

Großer Dank gebührt Simone Lück-Hildebrandt für die Korrektur des Manuskripts und ihre hilfreichen Verbesserungsvorschläge.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.