Show Less
Restricted access

Romantische Künstlerfiguren in der Prosa von Peter Härtling

Series:

Maciej Ganczar

Maciej Ganczar beschäftigt sich in seinem Buch mit den romantischen Künstlerfiguren Peter Härtlings, die seiner Meinung nach ihrer Epoche weit voraus sind und deren Gemeinsamkeiten mit denjenigen der Moderne auf einen neuen universalen Künstlertypus schließen lassen. Hierzu gehören Entfremdung, Einsamkeit, Weltfremdheit und Spaltung. Der Härtlingsche Künstler gerät in Sprach-, Existenz- und Ich-Krisen. Darüber hinaus weist Ganczar auch die Gemeinsamkeiten zwischen dem Autor Härtling und seiner jeweiligen Künstlerfigur nach: Beide werden zum Außenseiter, die sich wegen der äußeren sowie inneren Faktoren entweder auf die Wanderschaft begeben oder den Weg nach innen einschlagen.
Show Summary Details
Restricted access

3. Die Identitäten der Künstlerfiguren

Extract



3.1. Nikolaus Lenau – Gefangener der Geschichte

Die Erzählfigur Niembsch ist nur bedingt Nikolaus Lenau. Sie verfügt jedoch über die Eigenschaften eines romantischen Künstlers. Der Protagonist ist eng mit dem württembergisch-schwäbischen Kulturkreis, mit der schwäbischen Dichterschule der Romantik, verbunden. Die schwäbische Atmosphäre wird in der Künstlerbiographie durch Dialektpassagen verstärkt. Niembsch, der in die deutsche Literaturgeschichte als Dichter der Sehnsucht, des Traumes und der Schwärmerei eingegangen ist, der einen engen Kontakt zu literarischen Kreisen von Stuttgart, sowie zu den schwäbischen Künstlern wie Justinus Kerner, Ludwig Uhland und Gustav Schwab hat, wird auch in der Suite als solche melancholische Persönlichkeit geschildert. Nach einem Schlaganfall im Jahre 1844 verfällt Lenau dem Wahnsinn und lebt bis zu seinem Tod in Anstalten, was auch mit der Künstlerbiographie, die Härtling vorschlägt, übereinstimmt.

In Melancholie versunken kehrt Niembsch, die „europäische Zelebrität, ein Poet“ (N. 7) aus Amerika zurück. Der Gedanke, der den Künstler auf dem Rückweg und die ganze Suite bewegen wird, ist die Frage nach dem Loswerden der Erinnerungen. Die erste Frage, die hier aufgeworfen werden soll, ist die nach Art und Weise der Erinnerungen. Welche Erinnerungen will der Härtlingsche Niemsch loswerden? Antwort auf die Frage findet man schon im Präludium. Es sind die Kindererinnerungen. Es stellt sich heraus, dass „seine Lebensgeschichte eine einzige Kette misslungener sozialer Beziehungen und gefühlsmäßiger Bindungen ist. Scheitern wird...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.