Show Less
Restricted access

Romantische Künstlerfiguren in der Prosa von Peter Härtling

Series:

Maciej Ganczar

Maciej Ganczar beschäftigt sich in seinem Buch mit den romantischen Künstlerfiguren Peter Härtlings, die seiner Meinung nach ihrer Epoche weit voraus sind und deren Gemeinsamkeiten mit denjenigen der Moderne auf einen neuen universalen Künstlertypus schließen lassen. Hierzu gehören Entfremdung, Einsamkeit, Weltfremdheit und Spaltung. Der Härtlingsche Künstler gerät in Sprach-, Existenz- und Ich-Krisen. Darüber hinaus weist Ganczar auch die Gemeinsamkeiten zwischen dem Autor Härtling und seiner jeweiligen Künstlerfigur nach: Beide werden zum Außenseiter, die sich wegen der äußeren sowie inneren Faktoren entweder auf die Wanderschaft begeben oder den Weg nach innen einschlagen.
Show Summary Details
Restricted access

Anhang

Extract



„Ich finde um zu erfinden.“ Peter Härtling im Gespräch mit Maciej Ganczar

Maciej Ganczar: Peter Härtling braucht nicht mehr vorgestellt zu werden. Deswegen nur kurz. Sie sind eine Zelebrität unter den zeitgenossischen deutschen Schriftstellern. Bekannt geworden sind Sie durch Ihre sogenannten Dichter- und Erinnerungsromane. Sie sind ein gern gelesener Kinderbücherautor. Auch Ihre lyrische Tätigkeit geht nicht ohne Echo in die Literaturgeschichte ein. Mit welchem dieser Gebiete identifizieren Sie sich am tiefsten?

Peter Härtling: Mit der Lyrik. Ich habe mit Gedichten begonnen und ich hoffe, „zum Schluss“ noch ein Gedicht zu schreiben.

Maciej Ganczar: Wie gesagt, Sie sind Autor von Dichterromanen, darunter über Lenau, Hölderlin, Mörike und Waiblinger. Die Bezeichnung Dichterromane ist die häufigstangewandte. Da dazu noch Romane über Schubert, Schumann und Hoffmann hinzukommen, entsteht das Problem mit der Bezeichnung. In meiner Recherche zu Ihrem Leben und Werk habe ich u.a. auf fiktionalisierte Biographien, romanhafte Biographien, Künstlerromane und Dichterromane getroffen. Ich selbst habe Künstlerbiographien vorgeschlagen. Für welche Bezeichnung würden Sie plädieren?

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.