Show Less
Restricted access

America Romana: Neue Perspektiven transarealer Vernetzungen

Series:

Edited By Christine Felbeck, Andre Klump and Johannes Kramer

Als Knotenpunkt sich kreuzender Bewegungen und unzähliger Kontakte stellt bereits der Flughafen Las Américas einen Ort transarealer Vernetzungen dar. Dem hemisphärischen Verflechtungsraum widmete sich eine Ringvorlesung an der Universität Trier, deren Beiträge der Forschung zum Konzept einer transarealen America Romana weitere Konturen verleihen sowie dessen Anschlussfähigkeit und Vernetzungspotential herausstellen.
Carrefour de mouvements croisés et d’innombrables contacts, l’aéroport Las Américas représente déjà un lieu de connexions transaréales. Cet espace hémisphérique d’interdépendance a fait l’objet d’un cycle de conférences à l’Université de Trèves. Les contributions esquissent de nouveaux contours pour la recherche dans le domaine du concept d’une America Romana transaréale et mettent en relief sa capacité d’établir des contacts et son potentiel d’interconnexions.
Ponto de encontro de movimentos entrecruzados e de contactos inumeráveis, o aeroporto Las Américas representa já um lugar de conexões transareais. Este lugar hemisfèrico de interdependências foi objecto de um ciclo de conferências na Universidade de Tréveris. As respetivas contribuições não só abrem novas perspetivas à investigação, no respeitante ao conceito de uma America Romana transareal, como ainda põem em relevo a sua capacidade de estabelecer contactos e o seu potencial de interconexões.
Encrucijada de movimientos entrecruzados y de innumerables contactos, el aeropuerto Las Américas ya representa un lugar de conexiones transareales. A este hemisférico lugar de entrelazamientos se dedicó un ciclo de conferencias en la Universidad de Tréveris, cuyas contribuciones no sólo abren nuevas perspectivas a la investigación con respecto al concepto de una America Romana transareal sino que también ponen de relieve su capacidad de establecer contactos y su potencial de interconexiones.
Show Summary Details
Restricted access

Performar la(s) H/historia(s). Generationenidentitäten und (Re)Präsentationskritik in Lola Arias’ postdramatischem Theatertext Mi vida después und sein Potential transarealer Serialität

Extract



1.  Lola Arias – Shootingstar und Exportschlager einer neuen argentinischen Theaterszene nach der Jahrtausendwende

Im Oktober 2010 ist die weltweit größte Buchmesse in Frankfurt am Main dem Ehrengast Argentinien gewidmet. Neben zahlreichen Großveranstaltungen zu den literarischen Aushängeschildern des Landes von Borges und Cortázar und ihren epischen Nachfahren wie etwa Martín Kohan, Alan Pauls und Samanta Schweblin ist auch der zeitgenössischen Dramatik ein Programmfokus vorbehalten. Stellvertretend für die junge Autorengeneration, die sogenannten Neuen Tendenzen (auch generación 2000, teatro joven, teatro del off oder teatro experimental genannt), repräsentieren Rafael Spregelburd und Lola Arias die argentinische Gegenwartsdramatik in Diskussionen, Lesungen und der spanischsprachigen Inszenierung von Arias’ Theatertext Mi vida después im Frankfurter Künstlerhaus Mousonturm. Die beiden teatristas – Begriff für die in Argentinien häufige Personalunion von Autor, Regisseur und Schauspieler – figurieren auch mit ihren zahlreichen Produktionen auf den lateinamerikanischen und europäischen Bühnen als Exportschlager einer Theaterszene, deren Vitalität mit über 150 Aufführungen an einem Samstagabend in Buenos Aires ihresgleichen sucht. Während der 1970 geborene Rafael Spregelburd bereits seit Mitte der 1990er Jahre auf internationalen Festivals vertreten ist, avanciert die sechs Jahre jüngere Lola Arias erst nach der Jahrtausendwende zum regelrechten Shootingstar der argentinischen Theaterszene.1 ← 201 | 202 →

Die teatrista, die sich auch als Lyrikerin2, Prosaautorin3 und Musikerin4 einen Namen gemacht hat, wird seitdem zu den wichtigsten internationalen Theaterfestivals, wie etwa dem Steirischen Herbst, dem Festival d’Avignon oder dem Alkantara Festival Lissabon...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.