Show Less
Restricted access

Im Garten der Texte

Vorträge und Aufsätze zur italienischen Literatur

Series:

Hans Felten

Edited By Franziska Andraschik

Der vorliegende Band umfasst fünfzehn Arbeiten des Aachener Romanisten Hans Felten. Mit unterschiedlichen Fragestellungen und Methoden betrachtet er die italienische Literatur- und Kulturgeschichte. Das Spektrum reicht von der klassischen geistes- und theologiegeschichtlich orientierten Lectura Dantis über intertextuelle und metafiktionale Untersuchungen am Beispiel der Vita Alfieris, über Diskursanalysen von Da Pontes Don Giovanni und die lettura plurale eines Calvino-Textes bis hin zu intertextuellen Untersuchungen von Tabucchis Erzählungen und der Skizze einer lettura «gender» am Beispiel eines historischen Romans einer zeitgenössischen sizilianischen Autorin.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Im vorliegenden Band mit dem programmatischen Titel Im Garten der Texte findet der Leser fünfzehn Beiträge des Aachener Romanisten Hans Felten, der an der dortigen Universität (RWTH Aachen) bis zum Jahre 2004 gelehrt hat.

Der „Garten der Texte“, in den der Leser gebeten wird, ist nicht ein Garten im Sinne einer Motivgeschichte. Es ist ein Garten, dessen Blumen ‚flores‘ sind, Kunstprodukte der Sprache, ‚flores‘, die sich zu Beeten und Gärten der Sprache fügen, die einst von Dante, Tasso, Alfieri, Da Ponte, Tabucchi und manch anderem angelegt wurden und an denen vielleicht auch der heutige Leser noch Gefallen und ‚Lust‘ empfindet.

Anders ausgedrückt und jetzt fern aller Metaphorik: die hier zusammengestellten Arbeiten umfassen ein breites Spektrum, und dementsprechend sind Fragestellungen und Methoden unterschiedlicher Art. Sie reichen von der klassischen geistesgeschichtlich und theologiegeschichtlich orientierten Lectura Dantis über intertextuelle und metafiktionale Untersuchungen am Beispiel der Vita Alfieris, über Diskursanalysen an Da Pontes Don Giovanni-Variante, über eine lettura plurale eines Calvino-Textes bis hin zu der Skizze einer lettura ‚gender‘ am Beispiel eines historischen Romans einer zeitgenössischen sizilianischen Autorin.

Die Mehrzahl der hier zusammengestellten Arbeiten ist in den 90er Jahren entstanden und spiegelt dementsprechend die damaligen ‚Erkenntnisinteressen‘ und Forschungen wider.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.