Show Less
Restricted access

Maritime Sicherheit – Moderne Piraterie

Hintergründe, Gefahren und mögliche Gegenmaßnahmen

Series:

Edited By Moritz Brake

Dieses Buch geht über das allgemeine und akademische Interesse hinaus. Es richtet sich vor allem auch an Handelnde an Bord – in Marine und Handelsschifffahrt – sowie an Verantwortliche in Schifffahrtsunternehmen, Streitkräften, Behörden und Politik. Der betroffene Praktiker bekommt hier Einblick in Hintergründe und Handlungswissen zu moderner Piraterie – auch hinsichtlich des neuen deutschen Rechtsrahmens für den Einsatz privater bewaffneter Sicherheitsteams auf Seeschiffen. Hierbei erleichtert der interdisziplinäre Charakter der Beiträge den Zugang. Die Autoren suchen den Austausch jenseits der eigenen Fachexpertise. Ziel ist es, die bestehende Lücke in der praxisorientierten Betrachtung maritimer Sicherheit zu schließen.
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 7.2: Einführung des Zulassungsverfahrens für Bewachungsunternehmen auf Seeschiffen gemäß § 31 GewO

Extract



Editorial abstract: Acknowledging the shipping community’s desire for greater substantial protective measures against the violent threat of maritime piracy, German parliament passed a set of laws establishing a legal framework for the use of registered and officially licensed private armed security providers. These laws apply to all ships sailing under the German flag and for companies providing their security services under German jurisdiction. The aim of the new set of regulations, entered into force on 01.12.2013, is to reconcile a desire for protection and the interests of private commercial security providers on the one hand, with the public interest of limiting the use of violent means and preserving the governmental monopoly on the use of force.

7.2.1Einleitung

Piraterie stellt international eine massive Bedrohung für Leib und Leben von Seeleuten dar und verursacht darüber hinaus erhebliche wirtschaftliche Schäden.1 Davon ist auch die exportorientierte deutsche Wirtschaft in erheblichem Maße betroffen. Mit seiner weltweit drittgrößten Handelsflotte2 wickelt Deutschland den Großteil seines Außenhandels über den Seeweg ab.3 Allein im Jahr 2011 gab es 64 Angriffe von Piraten auf Schiffe deutscher Reeder.4 Zum Schutz dieser Schiffe gehört ein Bündel von Maßnahmen, wie die technische Sicherung der Schiffe gegen Angriffe5 oder ← 193 | 194 → Militäroperationen in den gefährdeten Seegebieten.6 Ergänzend können private Bewachungsunternehmen eingesetzt werden, um Angriffe abzuwehren. Der Erfolg spricht für sich: Kein durch private Bewachungsunternehmen geschütztes Seeschiff wurde in der Vergangenheit gekapert.7 Allerdings...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.