Show Less
Restricted access

Clean Fashion

Water Footprint von Textilien

Angelika Adamcyk

Angelika Adamcyk befasst sich in ihrem Buch mit dem so genannten Water Footprint. Dieser misst die Beeinträchtigung von Wasserressourcen und veranschaulicht die Nutzung bzw. Verschwendung dieses lebensnotwendigen Rohstoffs. Neben dem täglichen Gebrauch werden insbesondere für die Herstellung von Kleidung hohe Mengen der begrenzten Ressource Wasser benötigt. Die Autorin stellt das Konzept des Water Footprints vor und untersucht Methodik sowie Praxistauglichkeit anhand eines fair und ökologisch produzierten T-Shirts. Neben der Berechnung und Bewertung der Nachhaltigkeit werden die wichtigsten Einflussfaktoren sowie die gesellschaftliche Bedeutung diskutiert.
Show Summary Details
Restricted access

8. Daten

Extract

8.  Daten

Das folgende Kapitel erläutert die Herkunft der verwendeten Daten, notwendige Annahmen und Ausschlüsse für die Berechnung, die aufgetretenen Probleme und die Datenqualität. Zur besseren Übersicht werden die Kapitel jeweils in die Standorte Indien und Mauritius aufgesplittert.

Hoekstra et al. (2011, 12f) unterscheidet bei den zu verwendenden Daten zwischen drei räumlich-zeitlichen Ebenen. Level A ist das am wenigsten detaillierte Niveau, bei dem relativ grobe Durchschnittsdaten verwendet werden. Der Zeitraum umfasst mehrere Jahre, weshalb dieser Level für große Projekte gut geeignet ist. Beim mittleren Level B kommen monatliche Durchschnittsdaten zum Einsatz. Räumlich handelt es sich dabei um nationale, regionale oder spezifische Einzugsgebiete. Dieses Datenniveau kann für ein besseres Verständnis von lokalen Wasserhotspots dienen. Level C verwendet zu diesem Zweck geographisch und zeitlich konkretisierte Daten. Der Zeitraum umfasst einen Monat oder Tage, das Einzugsgebiet ist kleinräumlich.

In der Praxis kommen oftmals Kombinationen dieser Levels zur Anwendung. Das vorgestellte Fallbeispiel verwendet für die Berechnung des Water Footprints Daten, die hauptsächlich in die Kategorie B fallen. Bei den industriellen Prozessen muss jedoch mangels verfügbarer Daten auf recht grobe Vergleichsdaten zurückgegriffen werden, die dem Level A zugeordnet werden müssen.

Entscheidend für den erfolgreichen Anbau der Baumwolle ist die Bewässerung. Die notwendigen Klimadaten (Temperatur, Feuchtigkeit, etc.) wurden aus der FAO Datenbank CLIMWAT 2.0 for CROPWAT entnommen, die in Kombination mit dem Programm CROPWAT 8.0 verwendet werden kann (FAO, 2012a;...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.