Show Less
Restricted access

Das Liebeshindernis

Zur Semantik der Liebe in der französischen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Series:

Gesa Kresse

Das Buch untersucht das Liebeshindernis als historische Variable im französischen Roman vom hohen Mittelalter bis zur Gegenwart. Im Vordergrund des Buches steht der Prozess der Verinnerung, einer im Laufe der Zeit immer stärkeren Verlagerung des Liebeskonflikts ins Innere der Figuren. Das Liebesmotiv betrachtet die Autorin im übergreifend geschichtlichen Kontext sowie im Strukturzusammenhang der Werke als Zentrum sich kontinuierlich wandelnder Wirklichkeitsentwürfe. Ihre besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Rolle des Anderen.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



An dieser Stelle möchte ich all denjenigen danken, ohne die die Fertigstellung und Veröffentlichung dieses Buches nicht möglich gewesen wäre, insbesondere den Herausgebern Herrn Prof. Dr. Ekkehard Eggs und Herrn Prof. Dr. Hans Sanders. Dabei gilt mein besonderer Dank Herrn Prof. Dr. Sanders für die intensive Betreuung meiner Dissertation, seine Kritik und seine wertvollen Anregungen und Hinweise.

Danken möchte ich auch Frau Prof. Dr. Anja Bandau für die Übernahme des Zweitgutachtens sowie Jörn Becker und Birte March für ihre unermüdliche Ausdauer beim Korrekturlesen.

Meinen Eltern danke ich für ihre uneingeschränkte moralische Unterstützung während meines Studiums und meiner gesamten Promotionszeit.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.