Show Less
Restricted access

Skandinavische bildende Kunst von 1950 bis zur Gegenwart

Series:

Edited By Brigitte Hartel and Bernfried Lichtnau

In diesem Buch präsentieren elf Autoren die Geschehnisse auf dem Gebiet der bildenden Kunst in den letzten siebzig Jahren in den skandinavischen Ländern Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Island mittels Überblicksdarstellungen und unter verschiedenen Aspekten. Dabei zeigen sich viele Gemeinsamkeiten, aber auch immer wieder Abweichungen der Länder untereinander. Ebenso werden die unumstrittene Verbundenheit und der Austausch mit der Kunst einiger Länder Kontinentaleuropas und den USA erläutert.
Show Summary Details
Restricted access

Niels Peter Lomholts Aktivitäten im internationalen Netzwerk der Mail Art: Kornelia Röder

Extract

Mail Art stellt eine Form der sich in den 1960er und 1970er Jahren entwickelnden kulturellen Gegenbewegungen dar, die allem Althergebrachten den Kampf ansagten. Die Haltung, die sich in der Vorsilbe „Anti“ manifestiert, vereinte Menschen weltweit miteinander. Als ein global ausgerichtetes Kommunikations- und Aktionssystem agierte das Netzwerk der Mail Art antibürokratisch, anti-akademisch und anti-national. Gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen beförderten sowohl die sich im Osten als auch im Westen entwickelnden Reformbewegungen, die 1968 im Prager Frühling und zeitgleich in der Studentenbewegung der Bundesrepublik Deutschland mit großer Kraft in Erscheinung traten. In den USA prägte die Power-Flower-Bewegung das Bild von einem freien und antibürgerlichen Lebensstil. Alle diese Bewegungen verband ein Anliegen miteinander, die bestehende Gesellschaft zu verändern.

Mail Art entwickelte sich Anfang der 1970er Jahre zu einem weltweit agierenden Netzwerk für Kommunikation und Austausch. Als Initiator gilt der amerikanische Künstler Ray Johnson (1927-1995), der mit seiner Correspondence Art Ende der 1950er Jahre die Initialzündung für die Entstehung des postalischen Netzwerks auslöste. Überall auf der Welt entstanden Netzwerk-Initiativen, die sich wiederum miteinander vernetzten. Im Mail Art-Netzwerk wurden Projekte zu unterschiedlichsten Themen initiiert, Ausstellungen organisiert und Publikationen herausgegeben. Für viele Menschen wurde Kommunikation über weltbewegende Fragen zum Bedürfnis, ebenso der Austausch auf rein persönlicher Ebene. Über das Mail Art-Netzwerk konnten weltweit Kontakte geknüpft werden, wie es heute über Facebook oder anderen sozialen Netzwerken geschieht. Neben den Projekten und deren Dokumentationen entstanden auch alternative Publikationen, Magazine und Künstlerbücher....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.