Show Less
Restricted access

Bildungseinrichtungen im sozialen und räumlichen Kontext

Zur Integrationsfunktion von schulischen und außerschulischen Institutionen in ausgewählten Vierteln der Stadt Luxemburg

Series:

Magali Lehners

Magali Lehners bezieht sich in ihrem Buch auf die Erweiterung der schulischen und außerschulischen Fördermöglichkeiten in sozial benachteiligten Stadtvierteln der Stadt Luxemburg. Ein zentrales Anliegen ist hierbei die Untersuchung der Kooperation zwischen Schulen und der Gemeinde in den jeweiligen Schulbezirken. Dabei stellen die Analyse des sozialen Hintergrunds der Schüler und die Gegebenheiten des jeweiligen Einzugsgebietes der Schule den Ausgangspunkt dar. Ergänzend zu den Ergebnissen der Berechnung eines sozialen Indexes für die Schulbezirke werden in ausgewählten Beispielen qualitative Fallstudien durchgeführt, in denen die Wechselwirkungen zwischen schulischen Aktivitäten und kommunalplanerischen Mitteln genauer untersucht werden.
Show Summary Details
Restricted access

Danksagung

Extract



Die vorliegende Arbeit ist die überarbeitete Fassung meiner Dissertation, die im Wintersemester 2012/2013 von der Fakultät für Geowissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München angenommen wurde. Die Disputation fand am 6. Februar 2013 statt. Mein Forschungsprojekt wurde von 2007 bis 2011 durch ein Stipendium des Fonds National de la Recherche in Luxemburg gefördert. Ohne die Unterstützung meiner Betreuer und vieler Freundinnen und Freunde wäre diese Arbeit nicht entstanden. Ihnen gilt mein großer Dank.

Allen voran möchte ich meiner Doktormutter Prof. Dr. Caroline Kramer für ihre ausgezeichnete Betreuung und ihre vertrauensvolle Förderung bedanken. Ihre wertvollen und kritischen Anregungen haben die Umsetzung meines Vorhabens jederzeit vorangetrieben und mir die Impulse gegeben, die für das Gelingen der Arbeit nötig war. Daneben möchte ich bei Prof. Dr. Jürgen Schmude dafür bedanken, dass er sich als Zweitprüfer zur Verfügung stellte.

Dank gebührt außerdem Patrick Bousch und Philippe Gerber sowie allen Mitarbeitern der Einheit GEODE vom Forschungsinstitut CEPS/INSTEAD für die produktive Kooperation während der ganzen Zeit meiner Arbeit. Ihre freundliche und fachkundige Beratung waren mir stets eine große Hilfe.

Weiterhin möchte ich ganz besonders Valérie Feltgen hervorheben, die mich bei der Ausarbeitung der Karten und den Berechnungen der quantitativen empirischen Analyse unterstützt hat und mir mit Rat und Tat zur Seite stand.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.