Show Less
Restricted access

Pflege im Hospital

Die Aufwärter und Aufwärterinnen von Merxhausen (16. – Anfang 19. Jh.)

Series:

Natascha Noll

Die Autorin befasst sich mit dem Thema Pflege in der Frühen Neuzeit. Krankenpflege in dieser Zeit wird vor allem mit religiösen Orden und Gemeinschaften in Verbindung gebracht. Über die weltliche Krankenpflege ist hingegen wenig bekannt, noch weniger über die Personen, die pflegten. Das Buch untersucht diesen Themenkomplex anhand des Hospitals Merxhausen. Im Zentrum stehen die Personen der Aufwärter und Aufwärterinnen, ihre Arbeitsverrichtung sowie ihr Verhältnis zu den Hospitalsinsassen. Darauf aufbauend werden grundlegende Fragen zu Hygiene und Medizin, aber auch zu Gewaltanwendung und Einsperrung in einem Hospital der Frühen Neuzeit behandelt.
Show Summary Details
Restricted access

4. Merxhausen im Kontext der frühneuzeitlichen Hospitalslandschaft

Extract

4.  Merxhausen im Kontext der frühneuzeitlichen Hospitalslandschaft

Das Hospital Merxhausen ist mit seiner wirtschaftlichen Ausstattung, seiner Bediensteten- und Insassenstruktur als Teil einer vielgestaltigen, oft schwer überschaubaren und sich verändernden Hospitalslandschaft zu sehen. Dabei verbanden sich Elemente, die in zahlreichen anderen Hospitälern der Zeit zu finden waren mit für das Hospital Merxhausen spezifischen Elementen. Auch in Hinblick auf Wartpersonal und Aufwartung gilt es im Blick zu behalten, inwieweit typische und besondere Bedingungen und Strukturen des Hospitals Merxhausen diese beeinflussten. Als Abschluss der ersten beiden Kapitel und bevor das Wartpersonal von Merxhausen genauer behandelt wird, folgt nun eine Einordnung dieser Einrichtung in die Hospitalslandschaft der Frühen Neuzeit und zu Beginn des 19. Jahrhunderts.

Das Hospital Merxhausen hatte viele Gemeinsamkeiten mit anderen Hospitälern der Frühen Neuzeit. Hospitäler waren keine unabhängigen Institutionen, sondern in der Regel in ein städtisches oder landesherrliches Verwaltungs- und Kontrollsystem eingebunden.315 Dies betraf seit dem späten Mittelalter zunehmend auch kirchliche Einrichtungen, bei denen vor allem die Städte zunehmend an Einfluss gewannen. Die Kirche wurde aber nicht völlig aus dem Hospital verdrängt, ihr oblag weiterhin die seelsorgerische Betreuung und damit verbunden häufig auch die Besetzung der Priesterstelle, soweit sie im Hospital vorhanden war.316 Die Verwaltung und Kontrolle war hingegen Aufgabe des Trägers eines Hospitals. Als solche konnten unterschiedliche Personen und Körperschaften fungieren, wie der Rat einer Stadt, eine Bruderschaft oder wie in Merxhausen die Landesherren. Oftmals zeigt sich dabei eine...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.