Show Less
Restricted access

Drachen und Rad

Gesammelte Beiträge zur mährischen Geschichte

Edited By Hellmuth Kiowsky

Drachen und Rad, das Wahrzeichen von Brünn, stehen hier stellvertretend für Mährens reiche Geschichte, die in diesem Buch ebenso belehrend wie unterhaltend dem Leser nahe gebracht wird. Die einzelnen Kapitel sind lose angereiht und bilden so eine bunte Palette an Informationen, die nicht nur geschichtlich fundiert ist, sondern auch zum Schmunzeln wie zur Besinnlichkeit anregen will. Angesichts der Tatsache, dass es nur noch wenige Zeitzeugen einer deutschen Vergangenheit in Brünn und Mähren gibt, dient das Buch auch der Erinnerung an lange vergangene Zeiten.
Show Summary Details
Restricted access

Brünn in Bildern aus 5 Jahrhunderten

Extract



Bericht über eine Ausstellung auf dem Spielberg 1978

Anhand von reichhaltigem Bildmaterial kann der Besucher die Architektur und die Entfaltung der Stadt im Zeitraum von fünf Jahrhunderten verfolgen. Vor allem die „Vedutenmalerei“, eine Landschaftsmalerei, die in kleinen Bildern realistische Darstellungen ganz bestimmter Örtlichkeiten zeigt, ist stark vertreten.

Das erste Mal wurden Brünner Veduten im Mai 1871 in den Räumen des Franzensmuseums ausgestellt.

Das größte Bild der Stadt Brünn, geschaffen von Folpert von Allen im Jahre 1690, wurde während des 2. Weltkrieges von der damaligen deutschen Verwaltung des Franzenmuseums aus dem Wiener Kunsthistorischen Museum gegen Anton Pilgrams Baupläne des Stefansdomes, die sich im Brünner Stadtarchiv befanden, eingetauscht.

Die reichhaltige Bilderkollektion von Franz Richter aus dem 2. Viertel des 19. Jahrhunderts wurde ebenfalls der Ausstellung zur Verfügung gestellt. Ebenso hat die Brünner Universitätsbibliothek eine umfangreiche Sammlung von grafischen Blättern beigegeben.

Im ersten Ausstellungsraum fällt ein aufgeschlagener Foliant unter einem Glassturz auf. Der „Spiegel der berühmten Markgrafenschaft Mähren – Zrcadlo slavného markrabství moravského“ aus dem Jahr 1593. Es ist das Werk des genialen polnischen Schriftstellers Paprocky. Die aufgeschlagene Seite 386 zeigt eine kurze Beschreibung der Stadt Brünn samt ihrer Burg, und eine Abbildung der Stadt, einen Holzschnitt von J. Willemberg. Diese Bild hat der Autor vom Zwitta-Ufer aus ← 31 | 32 → nach der Natur skizziert. Eine heutige Fotografie, etwa von der gleichen Stelle aufgenommen, zeigt,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.