Show Less
Restricted access

Drachen und Rad

Gesammelte Beiträge zur mährischen Geschichte

Edited By Hellmuth Kiowsky

Drachen und Rad, das Wahrzeichen von Brünn, stehen hier stellvertretend für Mährens reiche Geschichte, die in diesem Buch ebenso belehrend wie unterhaltend dem Leser nahe gebracht wird. Die einzelnen Kapitel sind lose angereiht und bilden so eine bunte Palette an Informationen, die nicht nur geschichtlich fundiert ist, sondern auch zum Schmunzeln wie zur Besinnlichkeit anregen will. Angesichts der Tatsache, dass es nur noch wenige Zeitzeugen einer deutschen Vergangenheit in Brünn und Mähren gibt, dient das Buch auch der Erinnerung an lange vergangene Zeiten.
Show Summary Details
Restricted access

Sektenhäuptling Jakob Frank

Extract



Im Jahre 1786 tauchte in Offenbach eine seltsame und geheimnisvolle Erscheinung auf, die viel von sich reden machte und der Brennpunkt der Neugierde und des Erstaunens wurde. Es war der Sektenhäuptling und Abenteurer Jakob Frank, der schon früher in anderen Ländern sein Unwesen getrieben und unter dem Deckmantel einer religiösen Mission allerhand Schwindel verübt hatte. Mit seinem Tode schwand der Glanz seiner Familie und seines Anhangs.

Uns interessiert weniger Franks Lehre, als sein Auftreten und von diesem Standpunkt aus wollen wir im nachstehenden von dem Leben dieser phänomenhaften Persönlichkeit sprechen, die sich mit dem größten Nimbus zu umgeben wusste.

Jakob Frank wurde als Sohn eines Rabbiners im Jahre 1712 in Galizien geboren und hieß von Haus aus Jankiew Lebowicz. In seiner Jugend trieb er Branntweinbrennerei und machte sich später als Kabbalist und Missionar der sabbathinischen Sekte weit und breit bekannt. Zunächst verkündete er in Podolien das judaisierende Christentum, wobei er eine erstaunenswürdige Überredungsgabe an den Tag legte. Er verwarf und verbrannte den Talmud und setzte an dessen Stelle die kabbalistische Bibel, in der er die wichtigsten Prinzipien des Christentums zu finden vorgab. Den Bischof von Camenz wusste er zu gewinnen. Als dieser aber starb, wurden Franks Anhänger vom Clerus verfolgt. Später besserte sich ihr Los, da ein im Jahr 1759 zu Lemberg veranstaltete Disputation zu ihren Gunsten entschied. Frank erschien selbst mit orientalischem Gepränge, ließ sich mit seinen Genossen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.