Show Less
Restricted access

Drachen und Rad

Gesammelte Beiträge zur mährischen Geschichte

Hellmuth Kiowsky

Drachen und Rad, das Wahrzeichen von Brünn, stehen hier stellvertretend für Mährens reiche Geschichte, die in diesem Buch ebenso belehrend wie unterhaltend dem Leser nahe gebracht wird. Die einzelnen Kapitel sind lose angereiht und bilden so eine bunte Palette an Informationen, die nicht nur geschichtlich fundiert ist, sondern auch zum Schmunzeln wie zur Besinnlichkeit anregen will. Angesichts der Tatsache, dass es nur noch wenige Zeitzeugen einer deutschen Vergangenheit in Brünn und Mähren gibt, dient das Buch auch der Erinnerung an lange vergangene Zeiten.
Show Summary Details
Restricted access

Die Wasserleitung

Extract



Als die Bevölkerung Brünns vor 1900 stark zunahm, musste auch die Wasserversorgung neu organisiert werden. Es wurde daher in den Mittelgebirgen Mährens nach ausreichenden Quellen gesucht. Man entdeckte eine starke Quelle unterhalb des Tunnels der Brünn-Zwittauer Bahnlinie. Die stärkste der Wasseradern hatte die Eisenbahnverwaltung schon einfassen und mit einem Steinturm schützen lassen. Von dort wurde dreimal wöchentlich das Trinkwasser für die Wächterhäuser ausgefahren. Die anderen Adern waren so stark, dass sie einen Bach füllten und in die Zwitta strömten. Durch Versuche stellte man fest, dass die Quellen für eine Wasserversorgung der Hauptstadt genügen würden.

Im Herbst 1898 fassten die ersten Arbeiter die Quellen. Im ganzen Gebiet wurden Suchbohrungen durchgeführt. Die ersten kleinen Häuser wurden billig gekauft, dann erstrebte man den Kauf des Gemeindewaldes und der anliegenden Grundstücke. Die Stadt Brünn erzwang auf rechtlichem Wege den Kauf des ganzen Gebietes oberhalb der Quellhütten mit dem Wald für 33000 öst. Kronen.

Nach dem Kauf wurde ein Sammelstollen in den Berg getrieben, wobei auch italienische Fachleute halfen. Aus diesem Stollen führte eine Leitung bis Brünn. Durch weitere Grundkäufe erweiterte sich die Wasserschutzzone.

Heute geht der Sammelstollen 300 Meter tief in den Berg und sammelt das Wasser aus 16 Brunnen durch Druck in ein enges Rohrsystem, mit dem alles Wasser abgefangen wird. Deshalb versiegten alle Quellen in Quellhütten und die vielen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.