Show Less
Restricted access

Drachen und Rad

Gesammelte Beiträge zur mährischen Geschichte

Edited By Hellmuth Kiowsky

Drachen und Rad, das Wahrzeichen von Brünn, stehen hier stellvertretend für Mährens reiche Geschichte, die in diesem Buch ebenso belehrend wie unterhaltend dem Leser nahe gebracht wird. Die einzelnen Kapitel sind lose angereiht und bilden so eine bunte Palette an Informationen, die nicht nur geschichtlich fundiert ist, sondern auch zum Schmunzeln wie zur Besinnlichkeit anregen will. Angesichts der Tatsache, dass es nur noch wenige Zeitzeugen einer deutschen Vergangenheit in Brünn und Mähren gibt, dient das Buch auch der Erinnerung an lange vergangene Zeiten.
Show Summary Details
Restricted access

Brünner Turnvereine

Extract



Das Vermächtnis des Turnvaters Friedrich Ludwig Jahn bewirkte auch in Brünn unter den Deutschen Interesse an Leibesübungen. Die Aufnahme der ersten Turner verband sich mit dem Gelöbnis für ehrbaren Lebenswandel und getreue Pflichterfüllung im Beruf. Die Frau des Bürgermeisters stiftete eine Fahne. Der Verein beteiligte sich an der Öffentlichkeitsarbeit mit verschiedenen Veranstaltungen, sei es am jährlichen Schauturnen, durch Mitwirkung bei groß angelegten Volksfesten auf der Jahnwiese im Schreibwald, bei Sonnwendfeiern und bei allen Turnfesten. 1864 stellte der Brünner Turnverein den Antrag, an der Volksschule Josefstadt versuchsweise Turnunterricht einzuführen.

Im Krieg 1866, eine verwickelte Geschichte um das Herzogtum Holstein, das österreichisch verwaltet und dann von Preußen besetzt worden, war die Brünner Garnison aufgeboten. Die Turner leisteten in dieser Zeit Ordnungs-Dienste und halfen bei Verwundetentransporten. Als Dank dafür überließ die Stadt dem Turnverein am Fuße des Spielbergs ein Baugelände für eine Turnhalle.

1871 fand in Brünn das erste Turnfest des Turnkreises Deutsch-Österreich statt. Ein Festzug von vielen Tausend Teilnehmern unter dem Jubel der Bevölkerung und einer großartigen Beflaggung auf der Festwiese im Schreibwald erfolgte dann das Festturnen.

Aus welchen Gründen auch immer zersplitterten sich die Vereine. Es gab einen Arbeiterturnverein, einen Deutschen Turnverein-Zeile, den Alt-Brünner Turnverein, dazu kamen noch die Vereine der umliegenden Gemeinden, wie Schimitz, Königsfeld und andere. Doch um die ausufernde Teilung zu regulieren, wurde 1913 die Neugestaltung beschlossen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.