Show Less
Restricted access

Drachen und Rad

Gesammelte Beiträge zur mährischen Geschichte

Edited By Hellmuth Kiowsky

Drachen und Rad, das Wahrzeichen von Brünn, stehen hier stellvertretend für Mährens reiche Geschichte, die in diesem Buch ebenso belehrend wie unterhaltend dem Leser nahe gebracht wird. Die einzelnen Kapitel sind lose angereiht und bilden so eine bunte Palette an Informationen, die nicht nur geschichtlich fundiert ist, sondern auch zum Schmunzeln wie zur Besinnlichkeit anregen will. Angesichts der Tatsache, dass es nur noch wenige Zeitzeugen einer deutschen Vergangenheit in Brünn und Mähren gibt, dient das Buch auch der Erinnerung an lange vergangene Zeiten.
Show Summary Details
Restricted access

Czernowitz

Extract



Die Natur hält Winterschlaf. Es wird noch einige Zeit dauern, bis die vielen Pfirsichbäume erblühen werden. Die Januarsonne lacht freundlich auf uns herab. Aber nach golden glänzenden Strohdächern würden wir uns heute vergeblich umschauen. Das Dorf, am Fuße sanfter Hügel, liegt jedoch da wie eh und je.

Trotz unmittelbarer Nähe zur westlich gelegenen Großstadt hat es immer noch einen gewissen Zauber von Unberührtheit bewahrt. Die Höfe um den Dorfplatz sind zum Teil sehr alt, sind aber renoviert, haben bunte Fassaden, aber leider moderne Fenster. Die alte Floriankirche, die hier einst stand, ist jedoch verschwunden. Sie wurde während des Zweiten Weltkriegs von einer Bombe getroffen und später abgetragen. An ihrer Stelle gibt es hier jetzt eine weite Rasenfläche mit Kinderspielplatz, Bänken und frisch eingesetzten Bäumchen.

Der Platz ist wie ausgestorben. Nur wenn der Autobus aus Brünn, der hier seine Endstation hat, kommt, belebt er sich für einige Minuten. Wir müssen an Zeiten zurückdenken, wo dieser Platz von frohem Menschentreiben erfüllt war. An die Zeit, in der alljährlich im Mai das bekannte Floriansfest begannen wurde. Schon Wochen vorher bereitete man sich darauf vor. Es wurde geputzt, gebraten und gebacken. Und dann war es endlich soweit. Die frisch geweißten Häuser, mit Fahnen und zartgrünem Laub geschmückt, begrüßten die Gäste aus den übrigen Sprachinseln und aus Brünn. Auch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.