Show Less
Restricted access

Transkulturelles Lernen

Literarisch-pädagogische Ansätze

Nadjib I. Sadikou

Die gegenwärtige verstärkte Migrationsdynamik sowie die damit einhergehende Diversifizierung der Weltgesellschaft statuieren eines: Unsere Lebenswelten sind so vielfältig wie nie zuvor geworden. In dieser Hinsicht werden Begriffe wie Integration, Inklusion oder Wertewandel besonders insistent gefordert. Aufgrund dessen hat der Diskurs über transkulturelles Lernen nicht nur eine wissenschaftliche Relevanz, sondern vordergründig auch eine gesellschaftspolitische. Das Buch analysiert die Inszenierung transkultureller bzw. transreligiöser Zusammenhänge in literarischen Texten und beleuchtet ihr pädagogisches Potential.
Show Summary Details
Restricted access

Danksagung

Extract



Das vorliegende Buch hätte nicht geschrieben werden können ohne motivierende Impulse und konstruktive Kritikpunkte von außen. Ein besonderer Dank gilt zunächst Prof. Dr. Jürgen Wertheimer, Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann und Prof. Dr. Frank Baasner, den drei Koordinatoren des Tübinger Kooperations- und Forschungsprojekts „Wertewelten“, im Rahmen dessen ich als wissenschaftlicher Angestellter zahlreiche Anregungen erhielt. Ihnen drei verdanke ich viel, ohne dass ich dies hier gebührend zum Ausdruck bringen kann. Prof. Dr. Karin Amos danke ich für die Organisation einer „Vortragsgruppe“ über Erziehung zur Grenze – Grenze der Erziehung – Entgrenzte Erziehung während des 8. internationalen Wertewelten-Forums (11.–14. Juni 2013). Bei der Überarbeitung meines dortigen Referates1 stieß ich auf einige Überlegungen, die im Buch dargestellt sind.

Zu Dank verpflichtet bin ich Herrn Privatdozenten Dr. Philipp Thomas sowie Regina Keller für die Einladungen im Rahmen der vom Zentrum für Lehrerausbildung der Universität Tübingen organisierten Vorlesungsreihe Modul Personale Kompetenz. In Erinnerung bleiben mir die Diskussionen und wertvollen Kommentare vor und nach meinen Vorträgen über Interkulturelle Kompetenzen: Wie kann eine Lehrkraft interkulturell kompetent sein?. Prof. Dr. Stephan Buchloh, dem Leiter der Abteilung Kultur- und Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg danke ich dafür, dass er mich am 23. November 2011 einlud, einen Vortrag über kulturelle Bildung in Westafrika im Rahmen seines Seminars Kultur, Medien, Bildung: Bildungstheoretische Grundlagen zu halten. Bedanken möchte ich mich bei dem Verein Süddialog e.V. für die Einladungen im Rahmen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.