Show Less
Restricted access

Kulturelles Gedächtnis und Erinnerungsorte im hochschuldidaktischen Kontext

Perspektiven für das Fach Deutsch als Fremdsprache

Series:

Edited By Camilla Badstübner-Kizik and Almut Hille

Die Beiträge des Bandes sind im akademischen Kontext Deutsch als Fremdsprache verankert und stellen Aspekte heraus, die in der Diskussion zum didaktischen Potenzial von Kulturellem Gedächtnis und Erinnerungsorten bisher wenig Beachtung fanden. Dazu gehört die Erweiterung des geschichts- und kulturwissenschaftlichen Gedächtnisdiskurses um sprach-, literatur- und kulturdidaktische Elemente ebenso wie seine Differenzierung für konkrete akademische Konstellationen. Aus der Perspektive des Faches Deutsch als Fremdsprache werden binationale und globale, parallele, geteilte und gemeinsame Erinnerungsorte, das erinnerungsprägende Potenzial von Medien und literarischen Texten im Besonderen sowie konkrete Erinnerungsbestände des 20. Jahrhunderts in ihrer hochschuldidaktischen Relevanz thematisiert.
Show Summary Details
Restricted access

Erinnerungen im Dialog. Globale Erinnerungsorte im Fach Deutsch als Fremdsprache

Extract



Abstract: The contemporary age of globalization, characterized by intensified migration and further development and utilization of digital media, leads predictably to a pluralization of memory. National narratives of memory are validated as transnational or global narratives of memory, but not transnationally standardized at the same time. Global and local memories are still subjected to specific processes of interpretation, appropriation and negotiation, which should be outlined in the foreign language classroom.

1. Zum Begriff globaler Erinnerungsorte

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.