Show Less
Restricted access

Akademische Personalentwicklung

Wie der Wissenschaftsbetrieb Potentiale und Kompetenzen des Personals strategisch entwickelt

Series:

Ingelore Welpe and Gaby Lenz

Die akademische Personalentwicklung muss strategisch konzipiert sein, um die Personalpraxis an Hochschulen zukunftsfähig, effektiv, divers und fair zu gestalten und um Exzellenz des Personals in Lehre und Forschung zu erreichen. Konzeptionelle und praxisbezogene Beiträge zeigen den Stand der Diskussion zur akademischen Personalentwicklung.
Show Summary Details
Restricted access

Einleitung

Extract



Wo steht die Akademische Personalentwicklung derzeit? Ist sie überhaupt notwendig und welchen Mehrwert kann sie Hochschulen bieten? Taugen die Modelle der Personalentwicklung und der Personalführung aus der Wirtschaft auch für die Hochschulen? Wie bestimmen Personalkonzepte und Personalstrategien die Praxis der Akademischen Personalentwicklung? Verändert die Entwicklung des Hochschulpersonals auch Personalstrukturen und die Personaladministration? Wird das Hochschulmanagement innovativer und führt akademische Personalentwicklung zur weiteren Professionalisierung der Kernprozesse in Forschung und Lehre an Hochschulen? Was trägt akademische Personalentwicklung spezifisch bei zur zeitgemäßen Personalführung in Hochschulen und zur ergebnisbezogenen Kommunikation und Kooperation?

Diese Fragen stehen im Zentrum der Auseinandersetzung mit Akademischer Personalentwicklung, wenn sie sich als Instrument der strategischen Hochschulentwicklung versteht. Die Notwendigkeit eines bewusstseinsverändernden Wandels für den Bereich der Personalentwicklung wurde bereits für Wirtschaftsunternehmen beschrieben, wenn Personal und dessen Entwicklung als Erfolgsfaktor für Unternehmen angemessene Geltung erlangen soll (vgl. Welpe 2014). Obwohl deutsche Hochschulen keine Wirtschaftsunternehmen sind und auch nicht werden sollten, wird spätestens seit 2006 über Akademische Personalentwicklung nachgedacht (vgl. Schlüter, Winde 2009, S. 4). Deutsche Hochschulen (Universitäten und Fachhochschulen) haben sich im Anschluss zur Bologna-Erklärung nachhaltig verändert, um die Entwicklung eines Europäischen Hochschulraums mit zu gestalten. Eine nachhaltige Gestaltung kann nur mit Personal gelingen, das sich sowohl universitären Bildungstraditionen verpflichtet fühlt als auch europäische Hochschuldimensionen und deren Anforderungen in den Blick nimmt. In der Regel sind Professor_innen verbeamtet und stehen somit in einem besonderen Dienst und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.