Show Less
Restricted access

Jugendsprache in Schule, Medien und Alltag

Series:

Carmen Spiegel and Daniel Gysin

Sprechen Jugendliche in der Schule Jugendsprache und wie gehen die Lehrenden damit um? Ist Jugendsprache ein Thema im Unterricht und wie sprechen die Jugendlichen in anderen Ländern? Wie nutzen Jugendliche Online-Netzwerke erfolgreich? Mit diesen und weiteren Fragen haben sich die Autor/-inn/-en des Bandes beschäftigt. Sie bieten einen Überblick über die Jugendsprachforschung in den Bereichen Sprach- und Schreib(stil)verwendung in der Schule, in den neuen Medien und in anderen Sprachen. Neben Überlegungen zum Einsatz von Jugendsprache im (Fremdsprachen-)Unterricht liefern die Beiträge Einblicke in das Sprachbewusstsein Jugendlicher, den Jugendsprachgebrauch in Österreich, Brabant u.a. sowie sprachübergreifende Gemeinsamkeiten von Jugendsprache.
Show Summary Details
Restricted access

Einleitung: Jugendsprache in Schule, Medien und Alltag

Extract

1

0.  Die internationale Konferenz zur Jugendsprache

Seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts ist die linguistische Analyse der Sprech- und Schreibweisen von Jugendlichen innerhalb des Fachs selbstverständlich geworden. Gegenstand der linguistischen Untersuchungen sind authentische Sprecher/-innen und Schreiber/-innen in institutionellen und alltagsweltlichen Situationen, ihre Sprech-, Gesprächs- und Schreibstile, ihre Identitätskonstruktionen und -konstitutionen als Individuen und als Gruppen. Zahlreiche linguistische Forschungsrichtungen beschäftigen sich mit Jugendsprache: die Kritische Lexikographie, die Ethnographie der Kommunikation sowie die interaktionale Linguistik, die Stilistik, Soziolinguistik, Semantik und Medienlinguistik. In jüngerer Zeit ist auch die Fachdidaktik Deutsch auf den Stellenwert der Jugendsprache aufmerksam geworden, u.a. durch die Studien von Eva Neuland zur Schülersprache: Zum einen als Grundlage einer Didaktik, die an die Lebenswelten Jugendlicher und damit auch an deren Jugendsprache anknüpft, zum anderen als Möglichkeit, curriculare Inhalte mit den Lebenswelten der Jugendlichen zu verbinden. In ihrer inzwischen zur Grundlagenliteratur gehörenden Einführung in die Jugendsprache belegt Eva Neuland (2008), dass nicht nur die Beschäftigung mit Jugendsprache historische Wurzeln hat, sondern dass auch der Zusammenhang von Jugendsprache und Schule bzw. Ausbildung bereits vor über zwei Jahrhunderten interessiert hat.

Die internationale Konferenz zur Jugendsprache, die 2014 in Karlsruhe stattfand und deren Vorträge in guten Teilen zu den Beiträgen dieses Bandes wurden, hat mit ihrem Schwerpunkt Jugendsprache in Schule und Unterricht Akzente gesetzt und Jugendsprache explizit mit der Institution Schule in Verbindung gebracht. Dieser Tagungsband wie auch die Tagung2, die in Kooperation der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.