Show Less
Restricted access

Marktmachtverlagerung durch Suchmaschinenbetreiber

Suchmaschinenneutralität im europäischen, deutschen und US-amerikanischen Kartellrecht

Series:

Max Erhard

Der Autor untersucht die Anwendbarkeit der kartellrechtlichen Missbrauchskontrolle zur Unterbindung von Marktmachtverlagerung durch Suchmaschinenbetreiber im europäischen, deutschen und US-amerikanischen Recht. Als Beispiel dient ihm das Verhalten von Google Inc. Das Unternehmen bevorzugt seine eigenen Onlinedienste innerhalb des Suchrankings, insbesondere durch visuelle Hervorhebung. Der Autor verdeutlicht die besondere Machtstellung von Suchmaschinenbetreibern im Internet und nimmt eine detaillierte Analyse des Suchmaschinenmarktes vor. In der kartellrechtlichen Untersuchung wird insbesondere auch die essential facilities doctrin in den Blick genommen. Im Ergebnis wird eine Anwendbarkeit der Missbrauchskontrolle angenommen, aber nicht ohne auch Erweiterungen der regulativen Instrumentarien zu prüfen.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Es waren zwei intensive Jahre mit Dir. Du hast mir viele graue Haare und vielleicht auch den ein oder anderen Glücksmoment beschert. Bei jedem Glas Bier und zum Kater danach warst Du zum Glück nie zugegen. Reumütig bin ich immer wieder zu Dir gekrochen. Du hast mir verziehen, mich in die Arme geschlossen, dann tiefer in den Bann gezogen und weitergeschunden. Doch nun ist es geschafft und es wird Zeit loszulassen. Wenn alles richtig gemacht wurde, wird sich vielleicht der ein oder andere, in naher und ferner Zukunft, noch an Dir erfreuen oder Dich wenigstens eines Blickes würdigen.

Ohne die Unterstützung einer Vielzahl von Menschen wäre dieses Ziel allerdings nicht erreicht worden. Danken möchte ich zunächst meinem Doktorvater Prof. Dr. Boris Paal für die Betreuung meiner Arbeit und die ausgesprochen schnelle Erstellung des Erstgutachtens, sowie Herrn Prof. Dr. Maximilian Haedicke für die gleichfalls sehr schnelle Erstellung des Zweitgutachtens. Ebenfalls bedanken möchte ich mich für die umfassende, hilfsbereite und gastfreundliche Betreuung in meiner Zeit als Gastwissenschaftler an der Northwestern Universtity School of Law (Chicago, USA) bei Prof. Jim Speta, Prof. Charlotte Crane und Hannah Marlin. Die Möglichkeit einen Einblick in die akademische Arbeitswelt an einer US-amerikanischen Law School zu erhalten, habe ich als besonderes Privileg und große Bereicherung empfunden. Dank gilt vor allem auch meinen Freunden, die mich in Freiburg, Chicago und Frankfurt begleitet haben und für die nötige Zerstreuung durch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.