Show Less
Restricted access

Symbolon

Gesellschaft für wissenschaftliche Symbolforschung e. V.

Series:

Hermann Jung

Band 19 des Jahrbuchs SYMBOLON dokumentiert Vorträge aus unterschiedlichen Disziplinen, die bei den Jahrestagungen der Gesellschaft für wissenschaftliche Symbolforschung e. V. 2009–2011 in Ludwigshafen/Rhein und Frankfurt/Main gehalten wurden. Folgende Themenkreise werden behandelt: «Symbole von Trauer und Hoffnung» (Liebeslied als Heimatlied, Tibetisches Totenbuch, Jakobsweg, Jenseitssymbolik, kunsthistorische Phänomene, Das Wunder von Marxloh – ein Moschee-Werbefilm, Symbolbildung und Grenzsituation, Requiem), «Symbole und Zeichen domestizierter Natur I. Das Haus» (Raum und Musik, private Räume des Selbst, die Aura eines Ortes, Schreine der Götter, Weltgehäuse), «II. Sakralbau und Garten» (das Haus Gottes, das Wilde und das Gezähmte im Mittelalter, Boschs Garten der Lüste, literarische Figurationen des Gartensymbols, der phantastische Garten, die Moschee, die Gärten der Hexen und weisen Frauen), weiterhin ein Beitrag zur 40-jährigen Geschichte der Symbolgesellschaft.
Show Summary Details
Restricted access

Huberta v. La Chevallerie Die Kraft der Symbole im Tibetischen Totenbuch

Extract

Huberta v. La Chevallerie

Sterben ist keine Kunst, der Tod kommt von selbst. Aber gut zu sterben ist die Kunst der Künste. (Platon)

1. Das Totenbuch

Was passiert, wenn man stirbt? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Wie sieht es aus? Und wie kann man sich darauf vorbereiten? Auf diese alten, schwierigen Fragen antwortet das Tibetische Totenbuch mit einer bemerkenswerten Entschiedenheit: Was ich im Tod erfahre, bin im Kern ich selbst. Was mir begegnet, ist mein eigenes tiefstes Wesen.

Nach tibetisch-buddhistischer Auffassung bedeutet der Tod nicht das definitive Ende, sondern eine neue Phase im langen Leben des Bewusstseins, das von Wiedergeburt zu Wiedergeburt voranschreitet. Der Tod erscheint als Übergang, als ein Zwischenzustand voller Chancen, Gefahren und Abgründe. Erfahrungen werden gemacht, die die Möglichkeit heilsamer Verwandlung wie die Möglichkeit grauenvoller Abstürze in sich tragen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.