Show Less
Restricted access

Einführung in die Ästhetik

Eine philosophische Collage

Evelin Klein

Die Autorin bietet in ihren einführenden philosophischen Reflexionen eine Auswahl an klassischen und modernen Themen der Ästhetik: Dialektik der Aufklärung, Kunst nahe am Verstummen, Begriffsgeschichte des Schönen und andere. In zehn Kapiteln werden Zitate durch kommentierende Abschnitte verbunden. Dabei geht das Buch nicht fortlaufend argumentierend vor, sondern präsentiert sich vielmehr als Collage. Jedem Kapitel ist ein literarisches Motto vorangestellt. Es soll den Gefühlsraum zeigen, in dem sich Ästhetik dann bewegt. Gegenwärtige Kunst als kritische Instanz verweist auf die Autonomie der Ästhetik, die stets Tendenzen abwehren muss, welche sie einzuschränken oder gar zu vernichten drohen: dies waren und sind hauptsächlich autoritär-politische Vereinnahmungen.
Show Summary Details
Restricted access

Biographische Notiz

Extract



EVELIN ELFRIEDE KLEIN wurde 1944 in Wien geboren. Sie studierte in Wien Germanistik, Geschichte und Philosophie und promovierte 1970 mit einer Arbeit über den „Ichbegriff bei Jean Paul“. Von 1967–74 unterrichtete sie an Allgemeinbildenden höheren Schulen. 1979 erhielt sie ein Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien für ein Ästhetik-Projekt. Zwischen 1975 und 80 informierte sie sich über verschiedenste psychoanalytische und gruppendynamische Methoden. Seit 1970 arbeitet sie außerdem als bildende Künstlerin in Wien. Zu ihren Arbeiten gehören Ölbilder, Aquarelle, Objekte, „performances“, Kurzfilme, die sie in Einzelausstellungen oder bei Ausstellungsbeteiligungen gezeigt hat. Es geht ihr darum, Formen der Moderne mit kritischen Inhalten zu verbinden. Die klassischen Grenzen der Kunstgattungen werden dabei oft überschritten. ← 159 | 160 →← 160 | 161 →

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.