Show Less
Restricted access

Innerer Dialog und Textproduktion

Ein Beitrag zur Überwindung von Schreibhemmungen Studierender beim Verfassen ihrer wissenschaftlichen Abschlussarbeiten

Emma Huber

Wie kann der innere Dialog Studierende bei der Textproduktion für ihre wissenschaftlichen Abschlussarbeiten unterstützen und ihnen dabei helfen, Schreibhemmungen zu überwinden? Dazu vergleicht die Autorin entsprechende Beiträge aus Psychologie, Sprachwissenschaft, Pädagogik, Tiefenpsychologie und Existenzanalyse. So gelangt sie zu einem neuen Verständnis von Schreiben als Ausdruck des inneren Dialogs der Person. Eine Erprobung dialogischen Schreibens in der Praxis ergibt, dass Studierende diese Art von Schreiben als hilfreich einschätzen. Im letzten Teil des Werkes erörtert die Autorin Vorschläge zu einer verstärkten Schreibförderung in Schule und Hochschule sowie den Beitrag der Psychotherapie zum Gelingen eines Schreibprojekts.
Show Summary Details
Restricted access

4. Brücke zur Praxis

Extract

4. Brücke zur Praxis

Nach den theoretischen Überlegungen in den vorigen Abschnitten soll nun die Praxis ins Blickfeld rücken. Im ersten Teil dieses Abschnitts geht es um Erfahrungen mit bewusstem dialogischem Schreiben, das Kolleginnen und Kollegen in einer Doktorandengruppe erprobt haben. Im zweiten Teil sollen verschiedene Ansätze erörtert werden, die zum Gelingen wissenschaftlichen Schreibens beitragen können.

4.1 Eine Erprobung dialogischen Schreibens

In den Erhebungen und Interviews, die ich für meine Dissertation auswertete, hatten Studierende zunächst nur über das Schreiben von Texten gesprochen bzw. geschrieben. Nun wollte ich einigen von ihnen auch die Gelegenheit geben, Texte zu schreiben und dabei eine bestimmte Form dialogischen Schreibens zu erproben. Deshalb ersann ich eine dazu passende Übung und bat die TeilnehmerInnen an einer Doktorandengruppe, diese auszuprobieren. Danach sollten sie mir ihre Erfahrungen und Eindrücke dazu mitteilen, damit ich sie mit dem Diktiergerät aufnähme. Sie sollten also bewusst diese Art von Schreiben praktizieren, um dessen Wirkung zu erfahren, die Sinnhaftigkeit einer solchen Vorgangsweise einzuschätzen und dann darüber zu berichten.

Zunächst zögerten die Kolleginnen und Kollegen, mir diesen Wunsch zu erfüllen. Der anwesende Lehrveranstaltungsleiter enthielt sich einer Äußerung. Schließlich nahmen jedoch alle zehn anwesenden Doktorandinnen und Doktoranden an der Erprobung teil.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.